Schmierenkomödie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schmierenkomödie · Nominativ Plural: Schmierenkomödien
Worttrennung Schmie-ren-ko-mö-die
Wortzerlegung Schmiere2 Komödie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend
a)
veraltet niveauloses Stück, dessen Komik auf billigen, abgeschmackten Einfällen beruht
b)
theatralisches Gebaren, mit dem jmd. auf billige, abgeschmackte Weise auf andere zu wirken versucht

Thesaurus

Synonymgruppe
Schmierentheater  ●  Affenkomödie  ugs. · Affentheater  ugs. · Kasperletheater  ugs., fig. · Possenspiel  ugs. · Schmierenkomödie  ugs. · Theater  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Schmierenkomödie · Schmierentheater · unwürdiges Schauspiel  ●  (eine) Farce  Hauptform · schlechter Scherz  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schmierenkomödie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht konnte er wieder zur handelnden Person in dieser Schmierenkomödie werden. [Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 225]
Das ganze Theater glich jedoch mehr einer mäßig inszenierten Schmierenkomödie. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.1994]
Es ist wie in einer Schmierenkomödie – irgendwie passt alles zusammen. [Die Welt, 29.06.2000]
Und weil die Schmierenkomödie, die ihr da vorgeführt wird, von ihrem Sohn Alex in einem Video zusammengelogen wurde. [Die Welt, 26.02.2003]
Die Freunde werden einander zu Monstern, die Oper verkommt zur Schmierenkomödie. [Die Zeit, 03.12.1993, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Schmierenkomödie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmierenkom%C3%B6die>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmierenkomödiantin
Schmierenkomödiant
Schmiere
Schmierdienst
Schmierbuchse
Schmierenschauspieler
Schmierenstück
Schmierentheater
Schmierer
Schmiererei