Schmiergeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchmier-geld (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

salopp, abwertend Geld, mit dem jmd., besonders Vertreter einer Partei, eines Unternehmens, bestochen wird, Bestechungsgeld
Beispiele:
Schmiergelder kassieren, einstecken, einnehmen, jmdm. zahlen, zuschanzen
jmdm. gegen Schmiergeld, Schmiergelder Aufträge verschaffen
Für 320 Dollar Schmiergelder im Monat deckten sie [die amerikanischen Polizisten] Glücksspieler [Tageszeitung1971]
dabei fiel manches für ihn ab, was man in tieferen Regionen Schmiergelder nannte [KlempererLTI34]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmieren1 · Schmer · Schmerbauch · Schmerling · Schmierfink · Schmiergeld · Schmieralien · anschmieren · Schmiere2 · schmierig · Schmirgel2
schmieren1 Vb. ‘(be)streichen, einfetten’, ahd. smirwen (8. Jh.), mhd. smirwen, smirn, smern ‘(ein)schmieren, salben’, übertragen ‘bestechen’, mnd. mnl. smēren, nl. smeren, aengl. smierwan, engl. to smear, anord. smyrva, smyrja, schwed. smörja ist eine Bildung (germ. *smierwijan) zum Substantiv (wa-Stamm) Schmer m. n. ‘Fett, Schweineschmalz’, ahd. smero (Genitiv smerwes) ‘Fett’ (8. Jh.), mhd. smer, asächs. smero, mnd. smēr, mnl. smēre, smeer, smāre, nl. smeer, aengl. smeoru, engl. smear (‘Schmiere, Fettfleck’), anord. smjǫr, smør ‘Butter, Fett’, schwed. smör ‘Butter’ (germ. *smerwa-); vgl. auch (mit dem Suffix ie. -tro- gebildetes) got. smaírþr ‘Fett’. Herkunft unbekannt. Eine Verbindung zu griech. smýris, smíris (σμύρις, σμίρις) ‘Schleif- und Poliermittel, Schmirgel’ ist unsicher, so daß Verwandtschaft mit letztlich auf dem Griech. beruhendem ↗Schmirgel (s. d.) fraglich bleibt. Schmerbauch m. ‘dicker Bauch, Träger eines dicken Bauches’ (16. Jh.). Schmerling m. eßbarer, mit schmierigem Schleim bedeckter Röhrenpilz (18. Jh.); vgl. Marzell 1, 615. Schmierfink m. ‘wer unsauber ist, unsauber schreibt’ (16. Jh.), zu schmieren ‘sudeln, unsauber schreiben’ (16. Jh.). Schmiergeld n. ‘Bestechungsgeld’ (17. Jh.). Schmieralien Plur. ‘Bestechungsgeschenke, - gelder’ (17. Jh.), ‘schlechtes Geschreibsel’ (18. Jh.), nach mit lateinischer Pluralendung scherzhaft gebildetem schmiralia (17. Jh.). anschmieren Vb. ‘besudeln’ (15. Jh.), ‘jmdm. etw. (durch Betrug) anhängen, aufhalsen’ (16. Jh.), ‘betrügen, übervorteilen’ (18. Jh.), reflexiv ‘sich (mit allen Mitteln) einschmeicheln’ (19. Jh.). Schmiere2 f. ‘Schmierfett’ (15. Jh.), ‘fettiger Schmutz’ (17. Jh.). Auch ‘schlechtes Theater, Wanderbühne’ (19. Jh.), anschließend an schmieren ‘unsauber schreiben’ (s. oben), danach ‘(inhaltlich) flüchtig, schlecht schreiben’ (18. Jh.), entsprechend ‘solche Stücke schlecht darbieten’. schmierig Adj. ‘fettig, schmutzig’ (16. Jh.). Eine eigenwillige Wortwahl der Studentensprache ist Schmirgel2 m. für den klebrigen Rückstand in der Tabakspfeife (18. Jh.), lautlich anklingend an den Wortstamm schmier- (wie in schmieren, schmierig, s. oben), danach landschaftlich (rhein., md.) auch Schmürgel, Schmurgel.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestechungsgeld · Bestechungszahlung(en) · Schmiergeld  ●  ↗Fakelaki  griechisch · ↗Bakschisch  ugs., persisch · Bakshish  ugs., persisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absetzbarkeit Annahme Betriebsausgabe Entgegennahme Leuna-Raffinerie Lustreise Luxusreise Millionenhöhe Panzergeschäft Parteispende Provision Rüstungsgeschäft Sachleistung Tarnfirma Thyssen-Konzern VW-Affäre Verbandsfunktionär Waffengeschäft Zahlung Zulieferfirma absetzbar abzweigen einstreichen erkaufen fließen geflossen getarnt gezahlt kassieren zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmiergeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Bau der MVA soll Schmiergeld in Höhe von elf Millionen Euro geflossen sein.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2003
Vielleicht bekomme ich auch noch irgendwoher ein paar Mark Schmiergelder.
Bild, 27.11.2001
Voll ist ihre Rechte von Geschenken, Schmiergelder in vielfältiger Münze.
Böll, Heinrich: Billard um halb zehn, Leipzig: Insel-Verl. 1961 [1959], S. 152
Die Amerikaner kannten alle Preise und Schmiergelder der Europäer und konnten unterbieten.
o. A. [chi.]: Echelon. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Die bundesweite Korruptionsaffäre bei der Polizei lenkt den Blick auf die steuerrechtliche Behandlung von Schmiergeld.
o. A. [pra]: Schmiergeld. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Schmiergeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmiergeld>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmierflüssigkeit
Schmierfink
Schmierfilm
Schmierfett
schmierfähig
Schmiergeldaffäre
Schmiergeldzahlung
Schmierheft
schmierig
Schmierigkeit