Schmierigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Schmie-rig-keit
Wortzerlegung schmierig -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
selten schmierige Beschaffenheit
2.
abwertend schmieriges Wesen

Verwendungsbeispiele für ›Schmierigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und diese bunte Schmierigkeit sah man der perfiden Sendung an. [Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01]
Im Film spielt die Orson Welles nicht übel als pausbäckigen Draufgänger, dem man trotz seiner leichten Schmierigkeit nicht so recht böse sein kann. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.2003]
Weiters zeigt uns das Gedicht, dass sich im Prinzip Schändlichkeit, Güte, Schmierigkeit, Dümmlichkeit, Schäbigkeit, Seligkeit und Sittlichkeit genauso abwandeln lassen. [Die Zeit, 29.07.1999, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Schmierigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmierigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmierheft
Schmiergeldzahlung
Schmiergeldaffäre
Schmiergeld
Schmierflüssigkeit
Schmierinfektion
Schmierkäse
Schmierlappen
Schmierlaus
Schmiermittel