Schmu, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schmus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Herkunft wohl aus Schmuhrotw ‘Profit, Gewinn niederer, unreeller Art’ < wohl šemū‛ahhebr (שמועה) ‘Erzählung, Kunde, Gerücht’
eWDG

Bedeutung

salopp (leichter) Betrug
Beispiel:
Sie glauben doch nicht, daß ich Ihnen den Schmu abnehme. Sie zeigen mir sofort die polizeilichen Kennkarten der Leute [ BaierlFlinz1]
Schmu machen(leichten) Betrug begehen, nicht ganz ehrlich sein
Beispiel:
jeden Tag kostet ein Offizier vom Dienst das Essen … die Köche können keinen Schmu machen [ A. ZweigEinsetzung76]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schmu · Schmus · schmusen
Schmu m. ‘Vorteil, unredlicher Gewinn’, auch ‘Schwindel, Gerede’ (18. Jh.), vorwiegend in der Wendung Schmu machen ‘auf unlauteren Gewinn bedacht sein, betrügen’, in der Studentensprache ‘schöne Worte machen’ (ebenfalls 18. Jh.), landschaftlich ‘Unwahres sprechen oder tun’, vgl. rotw. Schmuh ‘Profit, Gewinn niederer, unreeller Art’ (erworben durch Gerede und Geschwätz). Aus dem Jüd.-Dt. in der Umgangssprache allgemein verbreitet. Zugrunde liegt hebr. šemū‛ah ‘Erzählung, Kunde, Gerücht’, auf dessen Plur. šemū‛ot ‘Erzählungen, Neuigkeiten’ ebenfalls verbreitetes Schmus m. ‘umständliches Gerede, Geschwätz, Schmeichelei’, auch ‘Gewinn, Vorteil beim Handel’ beruht (18. Jh.); vgl. rotw. Schmus ‘Erzählung, Unterhaltung, Geschwätz’. schmusen Vb. ‘erzählen, schwatzen, herumreden, sich anbiedern, schönreden, schöntun, zärtlich sein’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Betrug · Betrügerei · Gaunerei · Hintergehung · Irreführung · Manipulation · Prellerei · Schwindel  ●  Rosstäuscherei  veraltend · Täuschung  Hauptform · Abzocke  ugs. · Bauernfängerei  ugs. · Beschiss  derb · Beschmu  ugs. · Beschub  ugs. · Beschupp  ugs. · Delusion  geh., lat. · Fraud  fachspr., engl. · Mogelpackung  ugs., fig. · Nepp  ugs. · Scam  fachspr., engl. · Schmu  ugs. · Schummelei  ugs. · Schurkenstück  geh. · Trickserei  ugs. · fauler Zauber  ugs. · krumme Tour(en)  ugs., salopp
Assoziationen
Synonymgruppe
Blödsinn · Humbug · Nonsens · Unfug · Widersinn  ●  Nonsense  engl. · Unsinn  Hauptform · dümmliches Gerede  variabel · Banane  ugs. · Blaschwafel  ugs. · Blech  ugs. · Bockmist  ugs. · Bullshit  derb, engl. · Driss  ugs. · Dummfug  ugs. · Fez  ugs. · Firlefanz  ugs. · Gefasel  ugs., abwertend · Gelaber  ugs. · Geschwafel  ugs. · Gewäsch  ugs. · Heckmeck  ugs. · Kappes  ugs. · Kasperletheater  ugs. · Kiki  ugs. · Killefit(t)  ugs., rheinisch · Kohl  ugs. · Kokolores  ugs. · Krampf  ugs. · Käse  ugs. · Mist  ugs. · Mumpitz  ugs. · Papperlapapp  ugs. · Pillepalle  ugs. · Pipifax  ugs. · Quark  ugs. · Quatsch  ugs. · Quatsch mit Soße  ugs., berlinerisch · Scheiß  derb · Scheiße  derb · Schmarren  ugs. · Schmarrn  ugs. · Schmonzes  ugs. · Schmu  ugs. · Schmäh  ugs., österr. · Schwachfug  derb · Schwachsinn  ugs. · Sottise(n)  geh., franz. · Stuss  ugs. · Tinnef  ugs. · dummes Zeug  ugs. · geistiger Durchfall  derb · geistiger Dünnschiss  derb · gequirlte Scheiße  derb · saudummes Zeug  ugs., süddt.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schmu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Schmu von der schönsten Frau, für die sich die ganze Welt schlachtet, hat wohl schon damals keiner geglaubt. [Die Welt, 12.05.2004]
Wir müssen dafür sorgen, dass die Verwaltung hart durchgreift, wenn hier Schmu gemacht wird. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2002]
Meinem Prinzip getreu, habe ich aber keinen Schmu machen wollen, das heißt, ich habe nicht versucht, sie künstlich wieder zu beleben. [Die Zeit, 01.05.1981, Nr. 19]
Da er auch falsche Versprechungen bei seiner Überredungskunst nicht scheute und den Käufer häufig übervorteilte, erhielt Schmu den negativen Sinn des vorsätzlichen Betruges. [Röhrich, Lutz: Schmu. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20312]
Dabei gilt es weiter, den Drucker keinesfalls auszuschalten, denn dann würde er beim Wiedereinschalten den Chip auf der Patrone kontrollieren und den Schmu bemerken. [C't, 2001, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Schmu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmu>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmortopf
Schmorobst
Schmorkraut
Schmorgurken
Schmorfleisch
Schmuck
Schmuckaufbewahrung
Schmuckbaum
Schmuckbedürfnis
Schmuckblatt