Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schmuddelwetter, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schmuddelwetters · Nominativ Plural: Schmuddelwetter · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Schmud-del-wet-ter
Wortzerlegung schmuddeln Wetter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich nasskaltes, regnerisches oder mit Schneeregen o. Ä. einhergehendes Wetter, bei dem auf Straßen und Wegen leicht Matsch entsteht

Thesaurus

Synonymgruppe
Novemberwetter · nasskaltes Wetter · schlechtes Wetter  ●  Mistwetter  ugs. · Sauwetter  ugs. · Schmuddelwetter  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schmuddelwetter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmuddelwetter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schmuddelwetter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Südwesten ist es etwas milder, es gibt aber vielerorts Schmuddelwetter. [Die Zeit, 22.03.2013 (online)]
Der große Saal bietet bei Schmuddelwetter auch bewegungsfreudigen Kindern genügend Platz zum Spielen. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002]
Bei dem Schmuddelwetter möchten wir lieber den ganzen Tag im Bett bleiben. [Bild, 18.04.2002]
Endlich Schluß mit dem grauen Schmuddelwetter – der Winter ist da. [Bild, 20.12.1999]
Gerade bei Schmuddelwetter trainiert man lieber, wenn man angespornt wird. [Der Tagesspiegel, 13.10.2002]
Zitationshilfe
„Schmuddelwetter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmuddelwetter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmuddelkind
Schmuddelei
Schmuddelecke
Schmuddel
Schmuckwerk
Schmudel
Schmudelei
Schmugeld
Schmuggel
Schmuggelei