Schmuggel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schmuggels · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSchmug-gel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Schmuggel‹ als Letztglied: ↗Devisenschmuggel · ↗Drogenschmuggel · ↗Kaffeeschmuggel · ↗Menschenschmuggel · ↗Rauschgiftschmuggel · ↗Tabakschmuggel · ↗Waffenschmuggel · ↗Zigarettenschmuggel
eWDG, 1976

Bedeutung

gesetzwidrige Einfuhr oder Ausfuhr von (zollpflichtigen) Waren
Beispiel:
den Schmuggel bekämpfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmuggeln · Schmuggel · Schmuggler
schmuggeln Vb. ‘heimlich Waren über eine Zollgrenze transportieren, Schleichhandel treiben’, zu Anfang des 18. Jhs. aus dem Nd. in die hd. Literatursprache aufgenommen. Das zunächst in den germ. Sprachen an der Nordsee übliche Verb nd. smuggeln (daraus entlehnt dän. smugle, schwed. smuggla, engl. to smuggle), daneben (mit kk-Variante) nl. smokkelen, engl. (älter) to smuckle, ostfries. smukkeln gehört wohl (mit dem Intensivum norw. mundartlich smokla, smukla ‘sich davonschleichen, verbergen’) als Iterativbildung zu der unter ↗schmiegen und ↗Grasmücke (s. d.) behandelten Wortgruppe. Als Ausgangsbedeutung ist ‘sich schleichend, sich geduckt bewegen’ anzunehmen. Nhd. schmuggeln gewinnt vor allem zur Zeit der Kontinentalsperre (1810) an Verbreitung. Vgl. demgegenüber vom Südwestd. ausgehendes paschen. Schmuggel m. ‘heimlicher Warentransport ohne Zollentrichtung, Schleichhandel’, Rückbildung aus dem Verb (19. Jh.), zuerst (nd. Lautung folgend) Smuggel (Jahn 1816). Schmuggler m. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schleichhandel · ↗Schmuggelei  ●  ↗Konterbande  veraltet · Kontrebande  veraltet · Schmuggel  Hauptform · Pascherei  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atommaterial Bekämpfung Droge Drogenhandel Geldwäsche Gramm Hehlerei Heroin Kokain Korruption Menschenhandel Nuklearmaterial Piraterie Plutonium Rauschgift Rauschgifthandel Sandelholz Schwarzhandel Schwarzmarkt Unterbindung Waffenhandel Wilderei Zigarette auffliegen aufgedeckt blühen florieren gewerbsmäßig schwunghaft unterbinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schmuggel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn sie hat eingestanden, von dem Schmuggel gewusst zu haben.
Bild, 24.01.2001
Weil sich mit exotischen Tieren immer noch viel Geld verdienen läßt, blüht der Schmuggel.
o. A.: Pension für Schlangen und Skorpione. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Eine häufige Art des Schmuggels ist der Schmuggel mit Hilfe unechter Papiere.
Welt und Wissen, 1927
Der Schmuggel in einem geeigneten Körbchen gefiel uns am besten.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Die eigentlichen Schwierigkeiten des Schmuggels zeigen sich erst mit der Zeit und steigen unaufhörlich.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7867
Zitationshilfe
„Schmuggel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schmuggel>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmugeld
schmudern
schmudeln
Schmudelei
Schmudel
Schmuggelei
Schmuggelgut
schmuggeln
Schmuggelware
Schmuggler