Schnörkelschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchnör-kel-schrift
WortzerlegungSchnörkelSchrift
eWDG, 1976

Bedeutung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings habe man die Schnörkelschrift nicht richtig entziffern und einordnen können.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2004
Aber wer hinterließ auf dem grauen Pappumschlag in frivoler Schnörkelschrift die geheimnisvollen Worte "Ich liebe Dich!
Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48
An manchen Fassaden sieht man noch die Schnörkelschriften vergangener Epochen.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 167
Eine goldene Postkarte, auf der in schwarzer Schnörkelschrift "üben, üben, üben" steht, ist das beliebteste Deko-Motiv in den Geigenkästen der Streicher.
Die Welt, 18.08.2000
Zitationshilfe
„Schnörkelschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnörkelschrift>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnörkeln
Schnörkellosigkeit
schnörkellos
schnörkelig
schnörkelhaft
schnörklig
schnorren
Schnorrer
Schnorrerei
Schnösel