Schnürband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchnür-band (computergeneriert)
WortzerlegungschnürenBand1
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich Band zum Schnüren, besonders Schnürsenkel

Thesaurus

Synonymgruppe
Riemen · ↗Schnürriemen · ↗Schuhband · ↗Senkel  ●  Schnürband  ugs., norddeutsch · ↗Schnürsenkel (nord-/mitteldt.)  ugs. · ↗Schuhriemen  ugs., regional
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Chip bitte unbedingt in ein Schnürband ihrer Laufschuhe einbinden.
Bild, 23.04.1999
An einer Straßenecke bot mir ein Kind Schnürbänder zum Verkaufe an.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 40
Warum läßt dieser Mensch nicht den Herstellungsprozeß eines Schnürbands zur beruhigenden Erbauung vor seinem geistigen Auge abrollen?
Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 91
Dann fiel ihr die Puppe Hilde ein, an deren Schuhchen sie gelernt hatte, Schnürbänder zuzubinden.
Kuhnert, A. Arthur: Vier Mädchen in einer Zelle. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 320
Einen kleinen Teil der ersten Halbzeit beim Spiel gegen Efes Istanbul verbrachte Szymon Szewczyk damit, die Schnürbänder seiner Basketballschuhe auf der Ersatzbank einzufädeln.
Der Tagesspiegel, 05.02.2004
Zitationshilfe
„Schnürband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnürband>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnurartig
Schnur
Schnuppernäschen
schnuppern
Schnupperlehre
Schnurbaum
Schnurbesatz
Schnürboden
Schnürbrust
Schnürchen