Schnürsenkel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchnür-sen-kel (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

schmales, stabiles, fest gewirktes Band, mit dem man Schnürschuhe zubindet und festbindet
Beispiele:
die Schnürsenkel binden, (auf)knüpfen, lösen, einfädeln
neue Schnürsenkel in die Schuhe einziehen
einen Knoten im Schnürsenkel haben
der Schnürsenkel ist gerissen, geht immer wieder auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Senkel · Schnürsenkel
Senkel m. ‘(Schuh)schnürband’, früher auch ‘Bleilot’, ahd. senkil ‘Anker, Wurfnetz’ (11. Jh.), mhd. senkel ‘Nestel, Schnürband, Anker, mit Bleikugeln beschwertes Zugnetz’ ist als Gerätebezeichnung (wie Meißel, Schlüssel, Zügel u. a.) mit dem Suffix germ. -ila- zu dem unter ↗senken (s. d.) behandelten Verb gebildet und bezeichnet eigentlich das ‘Gerät, das man sinken läßt’. Als Bezeichnung für eine mit Blei beschwerte Schnur bzw. Leine geht der Ausdruck auf das vielfach mit metallisch eingfaßten Enden versehene Schnürband über. Schnürsenkel m. ‘Band zum Schnüren der Schuhe’ (16. Jh.).
Zitationshilfe
„Schnürsenkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnürsenkel>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnürschuh
Schnurschlinge
Schnurschalter
Schnurrpfeiferei
Schnurrpfeife
schnurspringen
Schnürstiefel
schnurstracks
Schnürung
Schnurwurm