Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schnabelschuh, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schnabelschuh(e)s · Nominativ Plural: Schnabelschuhe
Aussprache 
Worttrennung Schna-bel-schuh
Wortzerlegung Schnabel Schuh
eWDG

Bedeutung

historisch Schuh für Männer und Frauen mit Schnäbeln bis zu 50 cm
Beispiele:
spitze, rote Schnabelschuhe
Auf den Schnabelschuh des 15. Jahrhunderts folgte das breite »Ochsenmaul« des 16. Jahrhunderts [ Sibylle1966]

Verwendungsbeispiele für ›Schnabelschuh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andere tragen sogar Schnabelschuhe im Mittelalter‑Stil und wallende, weite Kleider. [Der Tagesspiegel, 09.11.2001]
Michalsky kreuzte einen Cowboystiefel mit einem orientalischen Schnabelschuh – ein Spiel mit den Weltkulturen. [Die Zeit, 09.07.2011 (online)]
In der Seerepublik schützten auch ihre adeligen Statthalter auf Erden die Sohlen durch das Tragen von Schnabelschuhen. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999]
Im bauschigen Gewand aus goldfarbener und schokoladenbrauner Wolle mit orientalischen Schnabelschuhen an den Füßen erregte ein Lama‑Priester die Aufmerksamkeit der Fotografen. [Die Zeit, 05.06.1952, Nr. 23]
Vor zwei Jahren Olympia erschien Katharina Hackers Erzählband "Morpheus oder der Schnabelschuh". [Der Tagesspiegel, 29.09.2000]
Zitationshilfe
„Schnabelschuh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnabelschuh>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnabelschiff
Schnabelkrokodil
Schnabelkerf
Schnabelhieb
Schnabelflöte
Schnabeltasse
Schnabeltier
Schnabelwal
Schnack
Schnacker