Schnapszahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schnaps-zahl
Wortzerlegung SchnapsZahl
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Zahl, die aus zwei oder mehreren aufeinanderfolgenden gleichen Ziffern, Zifferngruppen besteht
Beispiel:
33 ist eine Schnapszahl

Verwendungsbeispiele für ›Schnapszahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was hat die Schnapszahl eigentlich mit der Ehe zu tun?
Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003
Wenn der närrische Tag mit dem blumigen Namen dann auch noch auf eine Schnapszahl fällt, wächst die Heiratslust.
Die Welt, 17.02.2003
Selbst nach langem Üben fiel es den Geschäftsführern und dem Bürgermeister nicht leicht, die gebeugte Schnapszahl aufzusagen.
Der Tagesspiegel, 06.09.2002
Das bitterkalte Wetter stört sie an ihrem großen Tag nicht - die Schnapszahl war wichtiger als eine Sommerhochzeit.
Die Zeit, 12.12.2012 (online)
Dass er die Schnapszahl 99 als Start-Nummer hat, soll reiner Zufall sein.
Bild, 26.04.2003
Zitationshilfe
„Schnapszahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnapszahl>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnapsverbrauch
Schnapstrinker
Schnapssäufer
Schnapspulle
Schnapsnummer
schnarchen
Schnarcher
Schnarcherei
Schnarchkonzert
Schnarchnase