Schnauz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schnauzes · Nominativ Plural: Schnäuze
Aussprache
eWDG, 1976

Bedeutung

schweizerisch Schnurrbart
Beispiel:
Ein braver Polizist mit einem weißen Helm und einem kleinen braunen Schnauz unter der Nase [DürrenmattHörspiele70]

Thesaurus

Synonymgruppe
Schnauz [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Heck Herz Pfote Schnabel Schnauz Schwanz aufmachen aufreißen beißen buschig fallen feucht flach frech gefallen hauen kalt kriegen küssen lecken markant parken polieren reiben spitz streicheln streichen stumpf stupsen zuhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnauz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit vereinten Kräften geben sie dem armen Schnauz den Rest.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 203
Kahl ist er, doch Uniform und Schnauz trägt er immer noch mit Würde, und irgendwie weise wirkt er auch.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.1998
Heute, das sah Johann sofort, hatte er mehr sich als den Schnauz getränkt.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 257
Unsere Deutschschweizer tragen alle einen Schnauz und sind etwas paternalistisch.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Er ist mittlerweile 61 Jahre alt und wirkt mit Schnauz und Tolle angemessen kauzig.
Die Welt, 05.08.2004
Zitationshilfe
„Schnauz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnauz>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnaupe
schnaukig
Schnaufpause
Schnauferl
Schnaufer
Schnauzbart
schnauzbärtig
Schnäuzchen
Schnauze
schnauzen