Schnauzer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schnauzers · Nominativ Plural: Schnauzer
Aussprache 
Worttrennung Schnau-zer
Wortbildung  mit ›Schnauzer‹ als Letztglied: ↗Riesenschnauzer
eWDG

Bedeutungen

1.
mittelgroßer, rauhaariger Haushund mit spitz kupierten Ohren und kurz kupiertem Schwanz
Beispiel:
ein grauer Schnauzer
2.
umgangssprachlich kräftiger Schnurrbart
Beispiel:
er drehte an seinem Schnauzer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnauze · Schnute · Schnauzer · Schnauzbart
Schnauze f. ‘vorgestreckte Maul- und Nasenpartie bei Tieren’. Im 16. Jh. steht Schnauße (z. B. bei Luther) als lautgerechte Entsprechung von mnd. snūte. Daraus entwickelt sich, wahrscheinlich unter Einfluß von verwandtem ↗schneuzen (s. d.), noch im gleichen Jh. heute übliches Schnauze. Die Formen gehören wie gleichbed. nl. snuit, mengl. snūte, engl. snout, norw. snute zu der lautmalenden, etw. Vorragendes bezeichnenden Wortgruppe mit anlautendem germ. sn- (s. ↗Schnabel). Schnute f. ‘(verzogener) Mund’ (18. Jh.), vornehmlich nordd. nach nd. Snūte, daher eigentlich ‘Schnauze’; zunächst verächtlich auf Menschen übertragen, doch heute meist verniedlichend vom (verzogenen) Mund eines Kindes. Schnauzer m. Hunderasse (Anfang 19. Jh.). Schnauzbart m. ‘Schnurrbart’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberlippenbart · ↗Schnauzbart · ↗Schnurrbart  ●  Popelbremse  derb, fig. · Pornobalken  derb · Respektbalken  ugs. · ↗Rotzbremse  derb · Schnauzer  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Schnauz
Assoziationen
  • (der) Führer · (der) böhmische Gefreite · Adolf Hitler  ●  (der) GröFaZ  ugs., ironisch · (der) größte Feldherr aller Zeiten  ugs., ironisch

Typische Verbindungen zu ›Schnauzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnauzer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schnauzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schnauzer, der ihn berühmt gemacht hat, ist nicht mehr ganz so dicht, das Haar ist grau geworden.
Der Tagesspiegel, 30.08.2000
Aber unser Schnauzer gab uns an diesem gesegneten Tag noch eine schlimme Lehre.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1914
Sauer verstand die Anzüglichkeit nicht und begann begeistert von seinem Schnauzer zu erzählen.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 183
Der rauhhaarige Zwergpinscher gleicht seinem großen Vetter, dem Schnauzer, auch unter dem Namen Rattenfänger bekannt.
Welt und Wissen, 1927
Verkörpert wurde er von Bob Beck, einem kernigen Naturburschen mit Wuschelkopf und Schnauzer.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 191
Zitationshilfe
„Schnauzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnauzer>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnäuzen
Schnauze
Schnäuzchen
schnauzbärtig
Schnauzbart
schnauzig
Schnäuztuch
Schneck
Schnecke
schneckenartig