Schneckenschale, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schneckenschale · Nominativ Plural: Schneckenschalen
WorttrennungSchne-cken-scha-le
WortzerlegungSchneckeSchale1

Thesaurus

Synonymgruppe
Schneckengehäuse · ↗Schneckenhaus · Schneckenschale
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Buntbarsche mit kräftigen Mahlzähnen im Maul etwa knacken bevorzugt Schneckenschalen.
Der Tagesspiegel, 25.03.2002
Kurz darauf barg sein Forscherteam auch eine Reihe durchbohrter Schneckenschalen, die ganz offenbar einst zu einem Halsschmuck gehört hatten.
Die Zeit, 18.12.2006, Nr. 51
Aus dem gleichen Antrieb liebte man es, sich durch geschmackvolle Zutat, zum Beispiel unter Verwendung von Muschel- und Schneckenschalen, zu zieren.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3278
Die obersten Schichten mit vielen Schneckenschalen der Gattung Cerithium enthalten vielfach Gipslager als die Eindampfungsrückstände von Lagunen und Salzsümpfen.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 608
Bei der Seekatze (Chimaera) bekommt der starkbezahnte Kieferapparat, der Schneckenschalen knacken kann, seine Stärke durch völliges Verschmelzen des Palatoquadratums mit der Knorpelkapsel des Schädels.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 299
Zitationshilfe
„Schneckenschale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneckenschale>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneckenrad
Schneckenpost
Schneckenlinie
schneckenlangsam
Schneckenklee
Schneckentänze
Schneckentempo
Schneckentrieb
Schneckenwindung
Schneckerl