Schnee, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schnees · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ʃneː]
Wortbildung  mit ›Schnee‹ als Erstglied: Schnee-Enzian · Schnee-Erzeuger · Schnee-Eule · Schnee-erhellt · Schneealge · Schneeammer · Schneebad · Schneeball · Schneebatzen · Schneebeere · Schneeberg · Schneebesen · Schneeblindheit · Schneebrei · Schneebrett · Schneebrille · Schneebruch · Schneebrühe · Schneebällchen · Schneebö · Schneeböe · Schneedecke · Schneedreck · Schneeenzian · Schneeerzeuger · Schneeeule · Schneefahne · Schneefall · Schneefang · Schneefeld · Schneefink · Schneefleck · Schneeflecken · Schneeflocke · Schneefloh · Schneefläche · Schneefräse · Schneegans · Schneegebirge · Schneegefilde · Schneegestöber · Schneegewölk · Schneeglätte · Schneeglöckchen · Schneegrat · Schneegrenze · Schneegriesel · Schneehang · Schneeharsch · Schneehase · Schneehaube · Schneehemd · Schneehimmel · Schneehose · Schneehuhn · Schneehöhe · Schneehöhle · Schneehügel · Schneehütte · Schneeinsekt · Schneekanone · Schneekappe · Schneekatze · Schneekehricht · Schneekette · Schneekleid · Schneeklumpen · Schneekristall · Schneekruste · Schneekönig · Schneelader · Schneelage · Schneeland · Schneelandschaft · Schneelast · Schneelawine · Schneelehne · Schneeleopard · Schneelicht · Schneeloch · Schneeluft · Schneemann · Schneemantel · Schneemasse · Schneematsch · Schneemenge · Schneemensch · Schneemobil · Schneemütze · Schneenacht · Schneenockerl · Schneepflug · Schneeraupe · Schneeregen · Schneeregion · Schneereifen · Schneerest · Schneeräumer · Schneeräumgerät · Schneeräumgerät · Schneeschauer · Schneeschaufel · Schneeschicht · Schneeschieber · Schneeschippe · Schneeschipper · Schneeschleuder · Schneeschleudermaschine · Schneeschläger · Schneeschmelze · Schneescholle · Schneeschrapper · Schneeschuh · Schneestaub · Schneestern · Schneesturm · Schneeteppich · Schneetiefe · Schneetreiben · Schneetälchen · Schneeverhältnisse · Schneeverwehung · Schneewasser · Schneewatte · Schneewechte · Schneewehe · Schneewetter · Schneewiesel · Schneewind · Schneewittchen · Schneewolke · Schneewurm · Schneewüste · Schneezaun · Schneezement · Schneeziege · Schneeöde · schneearm · schneebedeckt · schneebeladen · schneeblind · schneeerhellt · schneefrei · schneeglatt · schneenass · schneereich · schneesicher · schneevermummt · schneeweiß
 ·  mit ›Schnee‹ als Letztglied: Altschnee · Büßerschnee · Eierschnee · Eischnee · Faulschnee · Firnschnee · Harschschnee · Kartoffelschnee · Kunstschnee · Lockerschnee · Lämmerschnee · Märzenschnee · Märzschnee · Nass-Schnee · Nassschnee · Neuschnee · Packschnee · Pappschnee · Polarschnee · Puderschnee · Pulverschnee · Rieselschnee · Schlackerschnee · Tiefschnee · Wechselschnee · Zackenschnee · Zackenschnee
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

Neuschnee
Neuschnee
(Huber Gerhard, CC BY-SA 3.0)
1.
flockiger oder körniger fester Niederschlag aus Eiskristallen, der als dichte weiße Decke den Erdboden und alles, was darauf ist, verhüllt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: rieselnder, frisch gefallener, knirschender, verharschter, tauender, nasser, schmelzender Schnee
als Akkusativobjekt: Schnee wegräumen, schippen, wegschaufeln, fegen, aufwirbeln
als Aktiv-/Passivsubjekt: der Schnee rieselt, türmt sich, knirscht, taut, schmilzt
in Koordination: Schnee und Eis, Regen, Kälte, Frost, Glatteis, Matsch, Schneeregen, Wind
in Präpositionalgruppe/-objekt: durch den Schnee stapfen; im Schnee versinken, stecken bleiben, feststecken
Beispiele:
Schnee fällt in dichten weißen Flocken zu Boden
der Schnee stiebt, stöbert, weht, wirbelt zur Erde
der Wind treibt den Schnee vor sich her
Leise rieselt der Schnee [Weihnachtslied]
die ganze Gegend ist von, mit Schnee bedeckt
in den Bergen ist viel Schnee gefallen
es hat in diesem Winter viel Schnee gegeben
der Wind hat den Schnee zu hohen Bergen, Wehen aufgetürmt
mit Schnee zugewehte Straßen
dicke Lagen Schnees lasten, liegen auf Ästen und Zweigen
gehobender Schnee lag wie ein weißes Laken auf der Erde
der Himmel sieht nach Schnee aus
es liegt Schnee in der Luft (= die Witterung lässt Schneefall erwarten)
der Schnee klebt, haftet an den Schuhen, knirscht bei jedem Schritt
die Oberfläche des Schnees blitzt, glänzt, glitzert in der Sonne
der Schnee leuchtet in der Nacht
der Schnee blendet uns die Augen
der Wind peitschte uns den Schnee ins Gesicht
sich [Dativ] den Schnee abklopfen, vom Mantel klopfen
durch dichten, dicken Schnee stapfen
durch den tiefen Schnee waten
die Kinder tummeln sich im weichen Schnee
bis zu den Knien, Hüften im lockeren Schnee versinken
bei jeder Wende des Skifahrers stäubte, stob der Schnee auf
flaumiger, flockiger, festgetretener, frisch gefallener, fußhoher, kniehoher, metertiefer Schnee
harter, pappiger, trockener, nasser, glitschiger, verkrusteter, verharschter, verschmutzter, eisiger, vereister, blendend weißer, grauer, verrußter Schnee
das Dorf, der Wald lag in tiefem Schnee
hoher Schnee bedeckte Felder und Wiesen
eine Decke unberührten Schnees lag über dem Land
alter Schnee (= seit langer Zeit liegender, firniger Schnee)
junger Schnee (= frisch gefallener Schnee)
Sportschneller Schnee (= rasche Fahrt und weite Sprünge mit den Skiern ermöglichender Schnee)
Sportlangsamer, stumpfer Schnee (= die Skifahrer bremsender, hemmender Schnee)
das Gebiet, die Region, Zone ewigen (= nie schmelzenden) Schnees und Eises
die Wäsche war rein und weiß wie Schnee
sein Gesicht war weiß wie Schnee (= sehr blass)
die Blüten der Bäume leuchteten wie Schnee in der Sonne
ihr Zorn schmolz wie Schnee an der Sonne dahin
unser Geld, Vorrat ging dahin wie Schnee in der Sonne
[…] der Klimawandel führt dazu, dass Schnee und Eis immer weniger werden. [St. Galler Tagblatt, 15.10.2020]ZDL
Schnee und Eis bestehen beide aus Wasser – doch Schnee ist weich und Eis hart. Das liegt daran, dass Schnee aus kleinen Kristallen besteht, zwischen denen Luft ist, da die Schneeflocken einzeln auf dem Boden landen. [Allgemeine Zeitung, 04.01.2020]ZDL
Das bisschen Schnee, das in diesem Winter manchmal die Erde ein wenig bedeckt hatte, hatte nicht einmal für einen Schneeball gereicht. [Schneeglöckchen, Weißröckchen, 05.01.2016, aufgerufen am 01.09.2020]ZDL
Ihre Sohlen knirschten hell im leicht überfrorenen Schnee [ HesseNarziß5,131]
a)
bildlich, historisch unregelmäßig weiß, schwarz und bunt flimmernde Rasterpunkte auf Röhrenbildschirmen bei Fehlen eines (klaren) BildsignalsZDL
Beispiele:
umgangssprachlich Schnee (= flimmernde Punkte) auf dem Bildschirm
Und der kleine, auf den ausgebauten Dachboden geschleppte Fernseher zeigte zwei grisselige Programme und das dritte im Schnee. [Die Welt, 05.10.2019]ZDL
Selbst Fernseher können die [Kosmische Hintergrund-]Strahlung empfangen, sie trägt etwa ein Prozent zum »Schnee« bei, mit dem ein schlecht eingestelltes Gerät die Zuschauer nervt. [Der Spiegel, 18.03.2014 (online)]ZDL
Doch der Abend vor dem Bildschirm kann leicht mißlingen, wenn atmosphärische Störungen im spannendsten Augenblick Schnee über die Mattscheibe rieseln lassen. [Die Zeit, 01.06.1979]ZDL
b)
übertragen
Phraseme:
Schnee von gestern (= etwas, das längst bekannt und daher nicht mehr interessant, nicht mehr zeitgemäß ist) (= eine Nachricht, ein Thema o. Ä., das bzw. die nicht mehr aktuell ist)
anno Schnee (= früher, vor langer Zeit) (= in der guten alten Zeit)
aus dem Jahre Schnee (= von früher, aus längst vergangener Zeit)
2.
Synonym zu EischneeZDL
Beispiele:
Eiweiß zu Schnee schlagen
Für den Biskuitboden Eier trennen, Eiweiß zu Schnee schlagen, Dotter und Zucker schaumig rühren, Eischnee, Mehl und Backpulver zum Schluss unterheben. [Mittelbayerische, 21.07.2016]ZDL
8 Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, Hälfte davon unter die Nussmasse ziehen. 100 g Nuss‑Nugat‑Creme, dann restlichen Eischnee unterheben. [Fränkischer Tag, 12.12.2008]ZDL
Das Eiweiß schlage ich zu steifem Schnee, das Eigelb kommt zusammen mit einem halben Pfund Margarine, vier Eßlöffeln Grieß, einem halben Pfund Zucker, einem Päckchen Vanillezucker und dem Saft einer halben Zitrone in die große Rührschüssel. [Die Zeit, 28.02.1997]ZDL
3.
salopp, verhüllend Rauschgift, besonders Heroin oder Kokain
Beispiele:
Schnee kaufen, schnupfen
mit Schnee handeln
Eine Website kam als »Premium Delivery Service« mit der scheinbaren Zuverlässigkeit eines erprobten Lieferdienstes daher, die andere hatten die Täter »Antarctica Store« getauft – vielleicht mit Anspielung auf das gern auch »Schnee« genannte Kokain, das sie unter anderem anboten. [Hamburger Abendblatt, 20.04.2018]ZDL
In der Drogenszene wird Heroin zuweilen Schnee genannt – in Bremen rieselte das weiße Rauschgift nun tatsächlich vom Himmel: 95 kleine Tüten mit der Droge regneten bei einem Großeinsatz der Polizei plötzlich auf die Beamten nieder. [Neue Osnabrücker Zeitung, 30.09.2013]ZDL
Die Kokainkristalle setzen sich in den Fasern der Banknoten fest, wenn Konsumenten des »Schnees« das Geld in ihren Hosentaschen tragen, es mit den Händen berühren oder gerollte Scheine benutzen, um das weiße Pulver zu schnupfen. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 1998 [1997]]ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnee · schneien · Schneeball · Schneeflocke · Schneeglöckchen · Schneeschuh
Schnee m. ‘weißer, in Flocken herabfallender Niederschlag’, ahd. snēo, Genitiv snēwes (8. Jh.), mhd. mnd. snē, asächs. snēo, mnl. snee, nl. sneeuw, aengl. snāw, engl. snow, anord. snær, snjōr, schwed. snö, got. snaiws (germ. *snaigwa-) sind verwandt mit aslaw. sněgъ, russ. sneg (снег), lit. sniẽgas ‘Schnee’ und (schwundstufig sowie ohne anlautendes s-) griech. (Akkusativ Sing.) nípha (νίφα), lat. nix (Genitiv nivis), kymr. nyf ‘Schnee’. Alle Formen sind (ablautende) Abstraktbildungen zu ie. *sneigu̯h- ‘schneien, (sich) zusammenballen, zusammenkleben’, wozu auch schneien Vb. ‘als Schnee niederfallen’ gehört. Das überwiegend unpersönlich gebrauchte Verb zeigt starke Flexion in ahd. snīwan (11. Jh.), anord. snȳr ‘es schneit’ (zu einem Infinitiv *snīva), resthaft auch in mhd. (obd.) snīwen, snīen, doch gilt im Mhd. allgemein schwache Flexion wie in nhd. schneien und mnd. snī(g)en, aengl. snīwan. Außergerm. vergleichen sich aind. snihyati ‘ist feucht, klebrig’, awest. snaēža- ‘schneien’, griech. né͞iphei (νείφει) ‘es schneit’, lat. (Nasalpräsens) ninguere ‘schneien’, air. snigid ‘es tropft, regnet’, lit. snìgti ‘schneien’. Schneeball m. mhd. snēballe. Danach Name eines im Frühjahr mit ballrunden Blütendolden weiß blühenden Zierstrauchs (16. Jh.). Schneeflocke f. mhd. snēvlocke. Schneeglöckchen n. Name eines kleinen, im zeitigen Frühjahr oft schon im Schnee mit weißen Glöckchen blühenden Zwiebelgewächses (18. Jh.). Schneeschuh m. ‘Ski’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Heroin  ●  Diacetylmorphin  fachspr. · Diamorphin  fachspr. · Schnee  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kokain  ●  C17H21NO4  fachspr. · Coke  ugs. · C₁₇H₂₁NO₄  fachspr. · Koks  ugs. · Nose Candy  ugs. · Schnee  ugs. · Snow  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Schnee · Schneedecke  ●  (das) Weiß  ugs. · weiße Pracht  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schnee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnee‹.

Zitationshilfe
„Schnee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnee>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schnedderengteng
Schneckerl
Schneckenwindung
Schneckentrieb
Schneckentempo
Schnee vom vergangenen Jahr
Schnee von gestern
Schnee von vorgestern
Schnee-Enzian
Schnee-erhellt