Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schneeböe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schneeböe · Nominativ Plural: Schneeböen
Nebenform Schneebö · Substantiv · Genitiv Singular: Schneebö
Aussprache 
Worttrennung Schnee-böe ● Schnee-bö
Wortzerlegung Schnee Böe
eWDG

Bedeutung

heftiger Windstoß, der Schnee vor sich hertreibt

Verwendungsbeispiele für ›Schneeböe‹, ›Schneebö‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem letzten Foto aus der Kamera eines Schülers sieht man Schneeböen durch den Lärchenwald wirbeln. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2004]
Ebenso plötzlich brach ein Orkan los, der von Regen‑ und Schneeböen begleitet war. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1926]
Es ist ein eisiger Tag in Kiew, der Wind treibt Schneeböen über den Maidan Nesaleschnosti, den Platz der Unabhängigkeit. [Die Zeit, 08.02.2010, Nr. 06]
Aber der Flughafen von Gothab – nun, man muss ihn nicht gesehen haben, wirklich nicht, schon gar nicht in tiefem Frost mit Schneeböen. [Der Tagesspiegel, 02.05.2003]
Zitationshilfe
„Schneeböe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneeb%C3%B6e>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneebö
Schneebällchen
Schneebrühe
Schneebruch
Schneebrille
Schneedecke
Schneedreck
Schneeenzian
Schneeerzeuger
Schneeeule