Schneeblindheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchnee-blind-heit
eWDG, 1976

Bedeutung

akute Sehstörung infolge zu langer und starker Lichteinwirkung von schneebedeckten Flächen auf die Augen

Typische Verbindungen zu ›Schneeblindheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erfrierung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneeblindheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schneeblindheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz vor der Schneeblindheit springt jedesmal sein inneres Notstromaggregat an.
Der Tagesspiegel, 28.02.2004
Ihre steil einfallenden Strahlen verursachen in der klaren ungetrübten Luft bald fürchterlichen Sonnenbrand, das stark reflektierte Licht Schneeblindheit.
Die Zeit, 11.06.1953, Nr. 24
Es war sein zweiter Versuch, nachdem er im vergangenen Jahr wegen Erfrierungen und Schneeblindheit nur 22 Meter vor dem Gipfel hatte umkehren müssen.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.2001
Außer dem Daunenanorak entwickelte er etwa auch noch eine der ersten Sonnencremes für das Hochgebirge und die verspiegelte Brille gegen Schneeblindheit.
Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48
In einem Augenblick der musikalischen Schneeblindheit ließ sich der kluge Eduard Hanslick sogar dazu hinreißen, Rubinstein über Wagner zu stellen.
Die Welt, 19.02.2003
Zitationshilfe
„Schneeblindheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneeblindheit>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schneeblind
schneebestäubt
Schneebesen
Schneeberg
schneebeladen
Schneebö
Schneeböe
Schneebrei
Schneebrett
Schneebrettgefahr