Schneegans, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchnee-gans
WortzerlegungSchneeGans
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(in verschiedenen Tundren und kalten, schneereichen Gegenden lebende) Gans mit weißem Gefieder und schwarzen Federn an den Schwingen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flug

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneegans‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann aber wurde uns eine Schneegans aus unmittelbarer Nähe gezeigt.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1996
Schneegans, den Namen tragen etwa 600, ist noch eine Steigerung davon.
Die Welt, 17.12.2004
An einem Vormittag - du repariertest die Schneegans - ging ich spazieren.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 429
Sie sind an den gelben Füßen von der ihnen sonst sehr ähnlichen Blauen Schneegans, die rosafarbene Ruder hat, leicht zu unterscheiden.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 26
Dann bat er Schneegans, der der Tür am nächsten saß, die Ingenieurin zu rufen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 623
Zitationshilfe
„Schneegans“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneegans>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schneefrei
Schneefräse
Schneefloh
Schneeflocke
Schneeflecken
Schneegebirge
Schneegefilde
schneegekrönt
Schneegestöber
Schneegewölk