Schneegrenze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchnee-gren-ze (computergeneriert)
WortzerlegungSchneeGrenze
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
geographische Linie um die Gebiete mit ewigem Schnee in Polargebieten und im Hochgebirge
2.
Grenzlinie, jenseits welcher gefallener Schnee im Winter nicht nach kurzer Zeit wieder abtaut

Typische Verbindungen
computergeneriert

verschieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneegrenze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schnell überschritten sie die Schneegrenze, verloren sich dann aber aus den Augen.
Die Welt, 19.09.2003
Gegen Abend, nach sechs Stunden Ritt, haben wir die Schneegrenze erreicht.
Die Zeit, 21.03.1986, Nr. 13
Den markierten Weg, der bis an die Schneegrenze hinaufreichte, hatten sie schon vor einer Stunde verlassen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 102
Vor den Lohn - sprich den Pass - haben die Götter den Schweiß, also die Schneegrenze, gesetzt.
Der Tagesspiegel, 25.05.2001
Schon gestern fiel die Schneegrenze in den Ostalpen auf 900 Meter.
Bild, 08.11.1999
Zitationshilfe
„Schneegrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneegrenze>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneegrat
Schneeglöckchen
Schneeglätte
schneeglatt
Schneegewölk
Schneegriesel
Schneehang
Schneeharsch
Schneehase
Schneehaube