Schneeschmelze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchnee-schmel-ze
WortzerlegungSchneeSchmelze
eWDG, 1976

Bedeutung

das Tauen des Schnees, die Zeit des Tauwetters
Beispiele:
eine langsame, plötzliche, schnelle Schneeschmelze
die Zeit der Schneeschmelze
infolge der Schneeschmelze führen die Bäche und Flüsse Hochwasser
die Schneeschmelze setzt ein, ist vorüber
nach, vor der Schneeschmelze

Thesaurus

Synonymgruppe
Schmelze · Schneeschmelze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alp Berg Dauerregen Fluß Frühjahr Frühling Hochwasser Niederschlag Regen Regenfall Regenguß einsetzen einsetzend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneeschmelze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Jahr habe die Schneeschmelze 17 Tage früher als gewöhnlich eingesetzt.
Die Welt, 30.09.2005
Danach hat es uns im Mai 2011 und nach der Schneeschmelze 2012 wieder getroffen.
Die Zeit, 04.06.2013, Nr. 23
Das Wasserproblem war in der Zeit der Schneeschmelze für uns sehr unangenehm.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 13.05.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Noch größer wird die Not im Frühjahr bei der Schneeschmelze.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 82
Denn da hatte sich die Feuchtigkeit seit vielen tausend Frühlingen bei jeder Schneeschmelze angesammelt und es waren kleine Haine entstanden.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8485
Zitationshilfe
„Schneeschmelze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneeschmelze>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneeschleudermaschine
Schneeschleuder
Schneeschläger
Schneeschipperkolonne
Schneeschipper
Schneescholle
Schneeschrapper
Schneeschuh
schneesicher
Schneestaub