Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schneetreiben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schneetreibens · Nominativ Plural: Schneetreiben
Aussprache 
Worttrennung Schnee-trei-ben
Wortzerlegung Schnee Treiben1
eWDG

Bedeutung

Schneefall bei heftigem Wind oder Sturm
Beispiele:
dichtes, heftiges, nächtliches, tagelanges, wirbelndes Schneetreiben
es herrschte starkes Schneetreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
Schneegestöber · Schneetreiben
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schneetreiben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schneetreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schneetreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoffentlich wird es morgen wärmer und das Schneetreiben hört einmal auf. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 09.04.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Es ist nützlich, sich dies im Schneetreiben auf dem Roten Platz klarzumachen. [Die Zeit, 05.02.1979, Nr. 06]
Wegen starken Schneetreibens habe immer wieder eine Bahn gesperrt werden müssen. [Die Welt, 21.02.2005]
Ich weiß nicht, warum ich es Klasse finde, stundenlang im Schneetreiben zu stehen. [Der Tagesspiegel, 25.08.2002]
Sie standen an einem Fenster und schauten trübsinnig hinaus in das Schneetreiben. [Matthiessen, Wilhelm: Das Rote U. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1932], S. 378]
Zitationshilfe
„Schneetreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneetreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneetiefe
Schneeteppich
Schneesturm
Schneestern
Schneestaub
Schneetälchen
Schneeverhältnisse
Schneeverwehung
Schneewasser
Schneewatte