Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schneewolke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schneewolke · Nominativ Plural: Schneewolken
Aussprache 
Worttrennung Schnee-wol-ke
Wortzerlegung Schnee Wolke
eWDG

Bedeutungen

1.
Wolke, deren Aussehen auf Schneefall rechnen lässt
Beispiel:
der graue Himmel hing voller Schneewolken
2.
vom Wind aufgewirbelter Schnee
Beispiel:
der Schlitten zog eine stäubende Schneewolke hinter sich her

Verwendungsbeispiele für ›Schneewolke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Düster war es schon den ganzen Nachmittag, so tief hingen die Schneewolken im Bergischen Land. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2003]
Die Männer sind mit ihrem Auto davon, ihre Schneewolke ist schnell verschluckt im ständig weiter rieselnden Weiß. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2001]
Die Schneewolken bringen kräftig Wind mit – da ist Einmummeln angesagt. [Bild, 24.12.2001]
Wir fliegen blind durch Schneewolken über die unendlich weite russische Ebene. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 167]
Es wird kälter, und aus Norden ziehen wieder Schneewolken nach Deutschland. [Die Zeit, 18.01.2011 (online)]
Zitationshilfe
„Schneewolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schneewolke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneewittchensarg
Schneewittchen
Schneewind
Schneewiesel
Schneewetter
Schneewurm
Schneewüste
Schneezaun
Schneezement
Schneeziege