Schnelligkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schnelligkeit · Nominativ Plural: Schnelligkeiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSchnel-lig-keit
Wortzerlegungschnell-igkeit
Wortbildung mit ›Schnelligkeit‹ als Letztglied: ↗Blitzesschnelligkeit · ↗Grundschnelligkeit · ↗Reaktionsschnelligkeit · ↗Spurtschnelligkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Zurücklegung einer Entfernung oder Ausführung einer Bewegung in vergleichsweise kurzer Zeit, Geschwindigkeit
Beispiele:
die Schnelligkeit erhöhen, steigern, vermindern
das Auto fuhr mit großer Schnelligkeit die Straße entlang
die Eiskunstläuferin drehte sich mit wirbelnder Schnelligkeit um sich selbst
Für die einzelnen leichtathletischen Disziplinen ist der Einsatz von Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Geschicklichkeit ... völlig unterschiedlich [Gesundheit1963]
Nun aber griff der männliche Dachs mit verblüffender Schnelligkeit an [Natur u. Heimat1962]
2.
Bewältigung einer Aufgabe, Arbeit, Ablauf eines Vorgangs in vergleichsweise kurzer Zeit
Beispiele:
in der Schnelligkeit des Begreifens und Denkens schien er unschlagbar
mit erstaunlicher Schnelligkeit sammelten sich die Menschen am Ort des Unfalles an
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schnell · Schnelle · schnellen · Schnelligkeit
schnell Adj. ‘geschwind, rasch’, ahd. snel ‘tapfer, behende’ (8. Jh.), mhd. snel (Genitiv snelles) ‘rasch, frisch und munter, stark, kräftig, tapfer, eifrig’, asächs. mnd. mnl. nl. snel, aengl. snell, anord. snjallr ‘tüchtig, beredt’, schwed. snäll ‘freundlich, lieb, nett, artig’. Herkunft ungewiß. Setzt man für germ. *snella- eine Bedeutung ‘(be)gierig, rasch zupackend, scharf, spitz’ voraus (vgl. anord. snafðr ‘begierig’, isl. snefja ‘nachspüren, wittern, aufstöbern’), so ist Anschluß an die lautmalende Wortgruppe mit anlautendem germ. sn- (s. ↗Schnabel) wahrscheinlich. Wie bei ↗bald (s. d.) zeigt sich eine Bedeutungsentwicklung von ‘begierig, tatkräftig, tapfer, kühn’ zu ‘rasch, geschwind’, vgl. ahd. snellemo rosse ‘(mit einem) begierigen, hitzigen, kühnen, flinken Roß’ (11. Jh.). Dazu das Abstraktum Schnelle f. ‘Schnelligkeit’, ahd. snellī ‘Tapferkeit, Lebhaftigkeit’ (9. Jh.), mhd. snelle ‘Behendigkeit, Schnelligkeit’, nhd. vor allem (verkürzt aus Stromschnelle) ‘Stelle mit rascher Strömung’ (19. Jh.) und in der Umgangssprache formelhaft mit, in Schnelle (18. Jh.), auf die Schnelle (20. Jh.). schnellen Vb. ‘ruckartig in Schwung bringen, mit einer raschen Bewegung fortschleudern, emporfahren’, mhd. snellen ‘fortschleudern, sich rasch bewegen, eilen’, auch ‘schnalzen’, mnd. snellen ‘eilen, aufbrechen’, Faktitivum zum Adjektiv. Vgl. ahd. snellēn ‘kräftig sein’ (9. Jh.), an die alte Bedeutung des Adjektivs anknüpfend. Schnelligkeit f. ‘das Schnellsein, Geschwindigkeit’, mhd. snellecheit, snellekeit, auch ‘Kräftigkeit, Streithaftigkeit’; vgl. ahd. snelheit ‘Schnelligkeit’ (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Flinkheit · Schnelligkeit
Synonymgruppe
Geschwindigkeit · ↗Hurtigkeit · ↗Raschheit · ↗Schnelle · Schnelligkeit · ↗Tempo · ↗Zügigkeit
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Athletik Ausdauer Bequemlichkeit Beweglichkeit Effizienz Exaktheit Flexibilität Genauigkeit Geschicklichkeit Gewandtheit Gründlichkeit Komfort Koordination Langsamkeit Präzision Pünktlichkeit Schlagkraft Solidität Sorgfalt Spritzigkeit Sprungkraft Torgefährlichkeit Wendigkeit Zuverlässigkeit Zweikampfstärke atemberaubend ausspielen erstaunlich rasend unglaublich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnelligkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Preis für die Schnelligkeit ist jedoch eine vergleichsweise ungenaue Übersicht.
Die Welt, 13.03.2004
Doch kommt es in der Politik weniger auf Schnelligkeit an, mehr auf Vertrauen.
Der Tagesspiegel, 10.01.2001
Die bisherigen zentralen autokratischen Strukturen sind in atemberaubender Schnelligkeit zerfallen.
Nr. 105: Fernschreiben der Ständigen Vertretung an das Bundeskanzleramt vom 1. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 22384
Ich habe in der Schnelligkeit bisher nur eine englische Übersetzung anfertigen lassen können in meinem Büro.
o. A.: Einhundertzweiundsechzigster Tag. Montag, 24. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11483
Er rüstete mit einer Schnelligkeit, wie es niemand für möglich gehalten hätte.
o. A.: Dreiundfünfzigster Tag. Donnerstag, 7. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7155
Zitationshilfe
„Schnelligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnelligkeit>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnellhefter
Schnellgericht
Schnellgefrierverfahren
Schnellgaststätte
Schnellganggetriebe
Schnellimbiß
Schnellimbissgaststätte
Schnellimprovisation
Schnellkäfer
Schnellkocher