Schnitte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schnitte · Nominativ Plural: Schnitten
Aussprache 
Worttrennung Schnit-te
Wortbildung  mit ›Schnitte‹ als Erstglied: Schnittchen  ·  mit ›Schnitte‹ als Letztglied: Biskuitschnitte · Brotschnitte · Butterschnitte · Cremeschnitte · Crèmeschnitte · Doppelschnitte · Fettschnitte · Honigschnitte · Marmeladenschnitte · Sahneschnitte · Schmalzschnitte · Schwarzbrotschnitte · Tortenschnitte · Weißbrotschnitte · Wurstschnitte
eWDG

Bedeutung

(belegte) Scheibe Brot
Beispiele:
eine Schnitte Brot
Schnitten vom Brot schneiden
die Schnitten (mit Butter) bestreichen und (mit Wurst) belegen
eine trockene (= nicht bestrichene oder belegte) Schnitte
von einem Nahrungsmittel abgeschnittene Scheibe
Beispiel:
eine Schnitte Käse, vom Kuchen, Braten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnitte f. ‘dünne Scheibe Brot’, ahd. snita ‘abgeschnittenes Stück Brot’ (9. Jh.), mhd. snit(t)e, auch ‘Hieb, Eisenschiene’, steht ablautend zu dem unter schneiden (s. d.) behandelten Verb.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Brot mit ... · ...brot · Butterbrot · Scheibe Brot · belegtes Brot  ●  Bemme  ugs., sächsisch · Butterschmier (auch 'Butterschmeer')  ugs., saarländisch · Bütterken  ugs., ruhrdt. · Dong(e)  ugs., siegerländisch · Fieze  ugs., erzgebirgisch · Knifte (auch 'Kniffte')  ugs., ruhrdt. · Schnitte  ugs. · Stulle  ugs., norddeutsch, berlinerisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) aufgetakeltes Etwas  ugs., variabel · Püppchen  ugs. · Püppi  ugs. · Schnitte  derb · Tuse  ugs., abwertend · Tusse  ugs. · Tussi  ugs., Hauptform, salopp
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Betthupferl  ugs., fig. · Betthäschen  ugs. · Sexpüppchen  ugs. · eine fürs Bett  ugs. · was fürs Bett  ugs.
  • Hottie  ugs., engl. · Sahneschnittchen  ugs., fig. · flotter Käfer  ugs. · heiße Braut  ugs. · heißer Feger  ugs. · scharfe Braut  ugs.
  • (perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Schnitte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnitte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schnitte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kleine Frau nimmt ein Messer und streift von meinen kunstvoll gestrichenen Schnitten wieder etwas ab? [Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 55]
Für das Abnehmen der Schnitte vom Bogen gibt es mehrere Methoden. [Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 13]
Um ihre Balance zu finden, mußte sie ein paar harte Schnitte vollziehen. [Die Zeit, 15.11.1996, Nr. 47]
Eines wirft achtlos die Schnitte Brot weg, die es in der Pause nicht gegessen hat. [konkret, 1988]
Der Mann scheut nicht davor zurück, harte Schnitte zu machen. [Die Zeit, 12.08.2013, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Schnitte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnitte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnittchen
Schnittbrot
Schnittbohne
Schnittblume
Schnitt
Schnittebene
Schnittentbindung
Schnitter
Schnitterin
Schnittfläche