Schnitte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schnitte · Nominativ Plural: Schnitten
Aussprache
WorttrennungSchnit-te
Wortbildung mit ›Schnitte‹ als Erstglied: ↗Schnittchen  ·  mit ›Schnitte‹ als Letztglied: ↗Biskuitschnitte · ↗Brotschnitte · ↗Butterschnitte · ↗Cremeschnitte · ↗Crèmeschnitte · ↗Doppelschnitte · ↗Honigschnitte · ↗Schwarzbrotschnitte · ↗Tortenschnitte · ↗Weißbrotschnitte · ↗Wurstschnitte
eWDG, 1976

Bedeutung

(belegte) Scheibe Brot
Beispiele:
eine Schnitte Brot
Schnitten vom Brot schneiden
die Schnitten (mit Butter) bestreichen und (mit Wurst) belegen
eine trockene (= nicht bestrichene oder belegte) Schnitte
von einem Nahrungsmittel abgeschnittene Scheibe
Beispiel:
eine Schnitte Käse, vom Kuchen, Braten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnitte f. ‘dünne Scheibe Brot’, ahd. snita ‘abgeschnittenes Stück Brot’ (9. Jh.), mhd. snit(t)e, auch ‘Hieb, Eisenschiene’, steht ablautend zu dem unter ↗schneiden (s. d.) behandelten Verb.

Thesaurus

Synonymgruppe
Butterbrot · ↗Scheibe · belegtes Brot  ●  ↗Bemme  ugs., regional · Knifte  ugs. · Schnitte  ugs. · ↗Stulle  ugs.
Synonymgruppe
(ein) aufgetakeltes Etwas  ugs., variabel · ↗Püppchen  ugs. · Püppi  ugs. · Schnitte  derb · Tuse  ugs., abwertend · ↗Tusse  ugs. · ↗Tussi  ugs., Hauptform, salopp
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Betthupferl  ugs., fig. · Betthäschen  ugs. · Sexpüppchen  ugs. · eine fürs Bett  ugs. · was fürs Bett  ugs.
  • Hottie  ugs., engl. · ↗Sahneschnittchen  ugs., fig. · flotter Käfer  ugs. · heiße Braut  ugs. · heißer Feger  ugs. · scharfe Braut  ugs.
  • (perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · ↗piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · aufgebrezelt  ugs. · aufgedonnert  ugs. · aufgetakelt  ugs. · ↗geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs. · wie ein Pfingstochse  ugs. · wie ein Zirkuspferd  ugs.
  • Luxusbiene · verwöhnte Göre
  • (das) Mensch  derb, schwäbisch, abwertend · ↗Aas  ugs. · ↗Biest  ugs. · ↗Bissgurn  ugs., bair. · Bitch  derb, engl. · ↗Hexe  ugs. · Lombadier  ugs., stark abwertend, schwäbisch · ↗Luder  ugs. · Mistkuh  derb · ↗Miststück (Frau)  derb, Hauptform · ↗Weibsstück  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blende Dialoge Großaufnahme Grundriß Kamerafahrt Prellung Rückblende Schwenk Zoom aneinanderreihen asymmetrisch ausgefallen chirurgisch extravagant filmisch gerad gewagt hart hektisch jäh kontrastieren körpernah raffiniert rasant schmerzhaft schmieren vegetarisch zerlegen Überblendung übersäen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnitte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne spektakuläre Schnitte lassen die Schweizer die Kameras einfach laufen.
Der Tagesspiegel, 10.09.1999
Wenn schon operieren, dann mit möglichst kleinen Schnitten, lautet heute die Devise.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998
Für das Abnehmen der Schnitte vom Bogen gibt es mehrere Methoden.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 13
Die kleine Frau nimmt ein Messer und streift von meinen kunstvoll gestrichenen Schnitten wieder etwas ab?
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 55
Ein paar Schnitte, ein paar Rucke, der Korb kippte halb hinunter, noch ein Schnitt, noch einer, da verschwand er in der Tiefe.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 133
Zitationshilfe
„Schnitte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnitte>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnittchen
Schnittbrot
Schnittbohne
Schnittblume
Schnitt
Schnittebene
Schnittentbindung
Schnitter
Schnitterin
schnittfest