Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Schnupftabak, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchnupf-ta-bak (computergeneriert)
WortzerlegungschnupfenTabak
Wortbildung mit ›Schnupftabak‹ als Erstglied: ↗Schnupftabakdose · ↗Schnupftabaksdose
eWDG, 1976

Bedeutung

pulverisierter Tabak, der in die Nase eingeführt wird, um einen Niesreiz hervorzurufen
Beispiel:
eine Prise Schnupftabak nehmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schnupfen · Schnupfen · schnuppern · Schnupftabak
schnupfen Vb. ‘Schnupftabak in die Nase einziehen, Nasenschleim ausstoßen oder hochziehen’, mhd. snupfen ‘(geräuschvoll) Luft einziehen, schnaufen’, frühnhd. auch ‘schluchzen’ (16. Jh.), mnd. snoppen, md. schnuppen ‘Nasenschleim ausstoßen, die Nase reinigen’, Intensivbildung zu mhd. (md.) snūben ‘schnarchen’, frühnhd. ‘(sich) schneuzen, schwer atmen’ (s. ↗schnauben). Seit dem 17. Jh. vorwiegend ‘Schnupftabak einnehmen’. Schnupfen m. ‘krankhafte Absonderung von Nasenschleim, Entzündung der Nasenschleimhäute’, frühnhd. snupfe, snūpfe m. f. (15. Jh.), mnd. snoppe, snuppe; mit auslautendem -n aus den obliquen Kasus. schnuppern Vb. ‘Luft einziehen, um zu riechen, wittern, schnüffeln’, besonders von Tieren (17. Jh.), Iterativbildung zu md. schnuppen (s. oben). Schnupftabak m. ‘die Nasenschleimhäute reizendes Tabakpulver’ (17. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schnupftabak macht dabei nur noch ein Viertel der Produktion aus.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2002
Auch der Geruch seines Schnupftabaks umschwebt mich heute noch manchmal.
Die Zeit, 03.07.1952, Nr. 27
Der hat irrsinnig viel Schnupftabak genommen und bis zur totalen Erschöpfung gearbeitet.
Der Tagesspiegel, 01.05.2005
Einen Berg Schnupftabak klopft er neben die linke Daumenwurzel, hält ihn unter die Nase, zieht das braune Pulver tief ein.
Die Welt, 13.01.2000
Einem Manne, der das Kind alsdann in Pflege nahm, hat die Angeklagte Schnupftabak mitgegeben, mit der Weisung, diesen dem Kind in die Nase zu stecken.
Friedländer, Hugo: Ein entmenschtes Weib - Die Engelmacherin Wiese. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 259
Zitationshilfe
„Schnupftabak“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnupftabak>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnupfpulver
Schnupfenvirus
Schnupfensalbe
Schnupfennase
Schnupfenmittel
Schnupftabakdose
Schnupftabaksdose
Schnupftuch
schnuppe
schnupper-