Schnupftabakdose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Schnupftabaksdose · Substantiv (Femininum)
WorttrennungSchnupf-ta-bak-do-se ● Schnupf-ta-baks-do-se
WortzerlegungSchnupftabakDose
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine kostbare, reichverzierte Schnupftabakdose

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür knöpfte er sich, nach einem tiefen Zug aus der Schnupftabaksdose, die "gesamte politische Klasse in Deutschland" vor.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997
Diese, eine dicke, schwerfällige und schwerhörige Person, habe ich nie anders gesehen als im Lehnstuhl am Fenster mit der Schnupftabaksdose in der Hand.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 28597
Während die Schnupftabakdose kreist, werden hier die Nachrichten des Tages diskutiert.
Die Welt, 12.01.2004
Der saß am Tisch, das blaue Sacktuch und die silberne Schnupftabakdose neben dem Buch, und las in einem Heiligenspiegel.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 61
Der blaue Hopsmajor nimmt fix eine Schnupftabaksdose aus seiner rechten Backentasche und reicht sie seinem früheren Hausherrn.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10287
Zitationshilfe
„Schnupftabakdose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnupftabakdose>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnupftabak
Schnupfpulver
Schnupfenvirus
Schnupfensalbe
Schnupfennase
Schnupftabaksdose
Schnupftuch
schnuppe
schnupper-
Schnupperkurs