Schnute, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schnute · Nominativ Plural: Schnuten
Aussprache  [ˈʃnuːtə]
Worttrennung Schnu-te
Wortbildung  mit ›Schnute‹ als Letztglied: Zuckerschnute
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich (verdrießlich verzogener) Mund
Beispiele:
eine Schnute ziehen, machen
Weio zieht eine vorwurfsvolle Schnute [ FalladaWolf1,266]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnauze · Schnute · Schnauzer · Schnauzbart
Schnauze f. ‘vorgestreckte Maul- und Nasenpartie bei Tieren’. Im 16. Jh. steht Schnauße (z. B. bei Luther) als lautgerechte Entsprechung von mnd. snūte. Daraus entwickelt sich, wahrscheinlich unter Einfluß von verwandtem schneuzen (s. d.), noch im gleichen Jh. heute übliches Schnauze. Die Formen gehören wie gleichbed. nl. snuit, mengl. snūte, engl. snout, norw. snute zu der lautmalenden, etw. Vorragendes bezeichnenden Wortgruppe mit anlautendem germ. sn- (s. Schnabel). Schnute f. ‘(verzogener) Mund’ (18. Jh.), vornehmlich nordd. nach nd. Snūte, daher eigentlich ‘Schnauze’; zunächst verächtlich auf Menschen übertragen, doch heute meist verniedlichend vom (verzogenen) Mund eines Kindes. Schnauzer m. Hunderasse (Anfang 19. Jh.). Schnauzbart m. ‘Schnurrbart’ (18. Jh.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Mund  Hauptform · Fresse  derb · Fressluke  derb · Gosch  ugs. · Gosche  ugs. · Gusche  ugs. · Klappe  ugs., abwertend · Maul  derb · Omme  derb · Pappen  ugs., österr., bayr. · Schnauze  derb · Schnute  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Mundwerk  ●  Klappe  ugs. · Lippe  ugs. · Schnauze  ugs. · Schnute  ugs.
Synonymgruppe
Gesicht · Schmollmund · vorgeschobene Unterlippe  ●  Fleppe  ugs. · Flunsch  ugs. · Schnute  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • den Beleidigten spielen · schmollen · unwillig schweigen  ●  die beleidigte Leberwurst (spielen)  ugs., variabel · ein (langes) Gesicht machen  ugs. · ein (langes) Gesicht ziehen  ugs. · eine Flappe ziehen  ugs. · eine Fleppe ziehen  ugs. · eine Schnute ziehen  ugs. · einen Flunsch ziehen  ugs., regional · einen Schmollmund machen  ugs.
  • (den) Mund spitzen · (die) Lippen aufwerfen · (die) Lippen spitzen · (die) Lippen vorstülpen · (eine Art) Kussmund machen  ●  (die) Lippen schürzen  selten

Typische Verbindungen zu ›Schnute‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schnute‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schnute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn er dann seine träge Art drauf hat, habe ich irgendwann die Schnute voll, und dann mache ich das alleine. [Die Zeit, 23.04.1993, Nr. 17]
Da kann man vor Wut schon mal so eine Schnute ziehen. [Bild, 30.01.1998]
Er winkt oder grinst oder nickt oder zieht eine Schnute. [Die Zeit, 09.07.2013, Nr. 22]
Sie guckt, zieht eine Schnute, ächzt und senkt den Kopf. [Die Zeit, 29.07.2002, Nr. 30]
In den meisten ihrer Filme tritt sie auf als die blonde Frau mit den hochgesteckten Haaren, den großen, blauen Augen und der roten Schnute. [Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Schnute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schnute>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnurwurm
Schnurspringen
Schnurschlinge
Schnurschalter
Schnurrpfeiferei
Schnäbelchen
Schnäbelei
Schnäker
Schnäkerei
Schnäppchen