Schockfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schockfarbe · Nominativ Plural: Schockfarben
Worttrennung Schock-far-be
Wortzerlegung  Schock1 Farbe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jargon besonders greller Farbton

Verwendungsbeispiele für ›Schockfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was mit den Schockfarben begann, endete mit politisch nur mühsam begründetem Mord.
Die Zeit, 28.01.2002, Nr. 04
Edellieschen auf Abwegen Knallige Schockfarben sind das Markenzeichen der neuen Edellieschen.
Der Tagesspiegel, 09.04.2005
Das Material macht vor allem in Pop- und Schockfarben Karriere.
Bild, 23.03.1999
Doch die Kombination mit einem Lurex-T-Shirt, auf dem in grellen Schockfarben der Union Jack abgebildet ist, beamt uns wieder zurück in die Gegenwart.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1995
Zitationshilfe
„Schockfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schockfarbe>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schocker
schocken
Schockbild
Schockbehandlung
schockartig
schockfrosten
Schockfroster
schockgefrieren
Schockgranate
schockieren