Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schoko, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schoko · Nominativ Plural: Schokos
Aussprache 
Worttrennung Scho-ko
GrundformSchokolade
Wortbildung  mit ›Schoko‹ als Grundform: schoko-

Thesaurus

Synonymgruppe
Schokolade  ●  Kakao  fachspr. · Schoko  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schoko‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Süßwarenladen gibt es die einschlägigen Symbole in Schoko en gros. [Die Zeit, 11.11.2002, Nr. 45]
Nach langem Anstehen hat sie sich am Ende aber doch für Schoko und Karamell entschieden. [Der Tagesspiegel, 27.05.2003]
Andererseits gibt es ja auch Müslis mit Schoko und Orange. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003]
Das kritische Volk auf der Westtribüne schrie nach »Schoko Schachner". [Süddeutsche Zeitung, 21.10.2002]
Ohne diese Zutat wäre Schoko bestenfalls für leistungsstarke Aktenschredder verzehrbar. [Die Welt, 16.03.2000]
Zitationshilfe
„Schoko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schoko>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schogunat
Schogun
Schofförin
Schofför
Schofel
Schokokuss
Schokolade
Schokoladebonbon
Schokoladenautomat
Schokoladenbecher