Schonbezug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schonbezug(e)s · Nominativ Plural: Schonbezüge
Aussprache 
Worttrennung Schon-be-zug
Wortzerlegung schonen Bezug
eWDG

Bedeutung

Bezug, der über etw. gezogen wird, um es zu schonen
Beispiel:
über den Autositzen, Sesseln waren Schonbezüge

Thesaurus

Synonymgruppe
Schonbezug · Schoner · Umhüllung · Überwurf
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schonbezug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man zieht die Bezüge, auch die Schonbezüge, ab und bringt die Betten, nicht zu früh am Morgen, ins Freie. [Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 135]
Schonbezüge mit Tigermuster, pinkfarbene Kuscheltiere, ein flauschiges Lenkrad‑Polster und eine Blaupunkt‑Stereoanlage finden sich darin. [Die Welt, 21.09.1999]
Prachtvoll ist ein Klingelzug, in den Sesseln saß man unbequem, doch würdevoll, ein Sofa trägt Schonbezüge. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1995]
Wer hierbei nicht ganz sicher ist, der sollte sich bei einem Markenhändler informieren, der normalerweise auch die passenden Schonbezüge anbietet oder solche beschaffen kann. [Der Tagesspiegel, 12.04.2003]
Im Intercity‑Hotel werden sie jährlich, die Schonbezüge einmal monatlich saubergemacht, die Gardinen alle drei Monate gewaschen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2002]
Zitationshilfe
„Schonbezug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schonbezug>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scholtisei
Schollengebirge
Scholleneis
Scholle
Scholion
Schoner
Schonerbrigg
Schonfrist
Schongang
Schonhaltung