Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schonhaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Schon-hal-tung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Körperhaltung, die jmd. einnimmt, um einen schmerzenden Körperteil o. Ä. zu entlasten

Typische Verbindungen zu ›Schonhaltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schonhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schonhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kam ich, nach einem halben Jahr liegender Schonhaltung, zu den Haubentauchern. [Die Zeit, 06.11.2003, Nr. 46]
Sie propagieren eine freizeitorientierte Schonhaltung und möchten natürlich ihre Anhängerschaft vermehren. [Die Welt, 15.04.2000]
Die Kinder haben noch kein Bewusstsein für ihren Körper und entwickeln Schonhaltungen. [Die Welt, 02.11.1999]
Diese entlastenden Schonhaltungen, die das Bewegungsmuster verändern, können von aufmerksamen Eltern erkannt werden. [Die Welt, 23.05.2000]
Diese Irritation ist unter Umständen sogar so schmerzhaft, dass die Patienten eine Schonhaltung einnehmen und sich nicht mehr normal bewegen können. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.2002]
Zitationshilfe
„Schonhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schonhaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schongang
Schonfrist
Schonerbrigg
Schoner
Schonbezug
Schonklima
Schonkost
Schonkostgericht
Schonplatz
Schonraum