Schranktür, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchrank-tür (computergeneriert)
WortzerlegungSchrankTür

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den beiden Schranktüren hängen je vier gerahmte Drucke von Rosen.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.2001
Fotos, die Monate lang Wände und Schranktüren zierten, sind schon verstaut.
Der Tagesspiegel, 25.06.2003
Er kann auf der Innenseite der Schranktüre angebracht sein, sieht aber auch an der Wand gut aus.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 101
Er lief im Zimmer umher, schlug gegen die Schubladen und Schranktüren.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 407
Um meinen Aufenthalt im Schrankinneren intimer zu gestalten, versuchte ich die Schranktüren zuzuziehen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 984
Zitationshilfe
„Schranktür“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schranktür>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schrankteil
Schrankspiegel
Schrankschlüssel
Schrankschloss
Schrankküche
Schrankwand
Schranne
Schranz
Schranze
schranzenhaft