Schrankteil, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSchrank-teil (computergeneriert)
WortzerlegungSchrankTeil
eWDG, 1976

Bedeutung

mit Türen versehener Teil einer Schrankwand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zerren ein paar zerquetschte Schrankteile beiseite, dann wagen sie zu verschwinden.
Die Welt, 19.08.1999
Sie teilten mit Schrankteilen ein Stück der Wohnung ab, zwei Mal zwei Meter.
Bild, 15.10.2002
Da es sich bei den Schrankteilen ausnahmslos um gerade Zuschnitte handelt, ist der Aufbau denkbar einfach.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 169
Er enthält ein Schrankteil mit drei Fächern und Hängeschale, vier Schubladen und ein Kippfach mit herausnehmbarem Sammelkorb für die schmutzige Wäsche.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 350
Schrankteile lassen sich auswechseln, Schubladen öffnen, aus dem Wasserhahn rauscht im 3D-Sound das kühle Naß.
C't, 1997, Nr. 10
Zitationshilfe
„Schrankteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schrankteil>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schrankspiegel
Schrankschlüssel
Schrankschloss
Schrankküche
Schrankkoffer
Schranktür
Schrankwand
Schranne
Schranz
Schranze