Schreiadler

WorttrennungSchrei-ad-ler
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(in Osteuropa, Asien u. Indien heimischer) kleinerer Adler, der seine Beutetiere am Boden laufend jagt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kranich Schwarzstorch brüten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schreiadler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Zahl der Schreiadler im Land nimmt immer mehr ab.
Bild, 04.12.1999
Zwar sind andere Arten wie der Schreiadler oder der Waldkauz erheblich stärker gefährdet.
Die Zeit, 28.10.1994, Nr. 44
Aber wie viele Schreiadler auf ihrem Zug in den Süden abgeschossen werden oder durch andere Ursachen umkommen, weiß man nicht genau.
Die Zeit, 12.02.2007, Nr. 07
In der Ferne sitzt ein Schreiadler auf einem Strommast, Raben gleiten im Halbdunkel über den Hang, ein Fuchs pirscht durchs Feld.
Die Welt, 11.07.2003
Selbst das Herzstück des Reservates Schorfheide in Brandenburg, in dem seltene Schreiadler brüten, stehe nun zum Verkauf.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1998
Zitationshilfe
„Schreiadler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schreiadler>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schrei
Schreddern
Schredder
Schreckstoff
Schreckstellung
Schreib-lese-Speicher
Schreibarbeit
Schreibart
Schreibautomat
Schreibbedarf