Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Person, die etw. schreibt oder geschrieben hat; Person, die regelmäßig etw. schreibt, aufschreibt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein besessener, eifriger, fleißiger, flinker Schreiber; ein begnadeter, brillanter, geübter, gewitzter, talentierter, versierter Schreiber; ein professioneller Schreiber
mit Genitivattribut: der Schreiber des Briefes, Buches; der Schreiber der Geschichte; der Schreiber des Artikels, Berichts
als Aktivsubjekt: der Schreiber verfasst etw.; der Schreiber behauptet etw.; der Schreiber behauptet, gesteht, meint, sagt, [dass …]; der Schreiber beschreibt, formuliert etw. [irgendwie]; der Schreiber bezeichnet etw. [als, mit etw.]; der Schreiber nannte etw. [irgendwie]
Beispiele:
Die [neue] App soll Schreibern helfen, sich nicht zu viele Gedanken um Formulierungen zu machen und einen ersten Entwurf eines Textes schneller zu verfassen. [Der Standard, 07.03.2016]
Wenn die Textverarbeitung auf verschiedene Datenbanken zurückgreift, könnte sie auch denjenigen Schreibern Satzbausteine liefern, die sich mit eigenen Texten schwertun. [Die Welt, 30.12.2014]
a)
spezieller Person, die einen bestimmten Text geschrieben, verfasst hat
Synonym zu Autor, Verfasser, Texter
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein anonymer Schreiber; der gesuchte Schreiber
Beispiele:
Emotionen werden in Bildern, Gedichten und Kurzgeschichten erzählt und schenken Schreibern und Lesern Zuversicht und Humor. [Münchner Merkur, 31.03.2020]
Einfügungen wie »meiner Meinung nach« sind völlig überflüssig, denn es liegt in der Natur der Sache, daß ein Leserbrief die Meinung des Schreibers wiedergibt. [Auen-Tunnel und Zensur der Presse?, 04.12.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Gute Vorsätze für das neue Jahr spielen beim Schreiber dieser Zeilen (= die eigene Person als Autor des Textes) seit langem keine Rolle mehr. [Münchner Merkur, 04.01.2020]
In ihrer Stellungnahme teilen die vier Schreiber mit, dass sie Artenschutz als ein wichtiges Anliegen unserer Gesellschaft ansehen. [Südkurier, 15.10.2011]
Ein bisher unbekannter Schreiber hatte eine vage Amok‑Attentatsankündigung [sic!] an die Tür neben anderen Schmierereien verfasst. [Neue Westfälische, 10.05.2007]
b)
umgangssprachlich, spezieller Journalist, der Artikel für eine Zeitung, eine Zeitschrift oder ein Internetportal schreibt
Grammatik: meist im Plural
Synonym zu Texter (●)
Beispiele:
[…] die Neunkircher Lokalredaktion der Saarbrücker Zeitung will sich mit einigen guten und ambitionierten Schreibern verstärken. [Saarbrücker Zeitung, 19.06.2019]
Das Redaktionsteam besteht aus zwölf Mitgliedern und »vielen weiteren ehrenamtlichen Schreibern«[…]. [Der Prignitzer, 11.06.2019]
Die frühere Social‑Media‑Redakteurin von Zeit und Zeit online[…] leitet Buzzfeed Deutschland und wird mit drei Schreibern von Berlin‑Mitte aus deutschsprachige Inhalte liefern. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.2014]
Setzen sich Medienunternehmen künftig primär aus IT‑Spezialisten und schlecht bezahlten Schreibern zusammen? [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2017]
Aber […] Zeitungen kehren ja nicht deshalb zur alten Orthografie zurück, um ihren Schreibern und Lesern das Leben zu erleichtern – die Ersteren verwenden ohnehin Korrekturprogramme, den Letzteren fällt die Rechtschreibung nur selten auf. [Der Standard, 29.10.2004]
c)
Person, die im Auftrag Texte verfasst, meistens um damit etwas zu dokumentieren
Beispiele:
Dorothee S[…] berichtete von den verschiedenen Berufen auf der Burg wie beispielsweise dem Küchenmeister mit seinen Schreibern, dem Koch, dem Silbermeister und den Botenläufern. [Landshuter Zeitung, 19.08.2019]
Der schreibende Edelmann und Schlossherr lebte mit den aus Meßkirchs Unterstadt kommenden Lautmalereien, saugte auf, was ihm zugetragen wurde, um es sogleich in die Feder seines Schreibers Johannes Müller zu diktieren. [Südkurier, 17.04.2019]
Ich begreife nun auch, warum ich in der U‑Bahn ständig Werbung von Schreibern sehe, die ganz normalen Menschen gegen Geld helfen, ihre Memoiren zu verfassen. [Welt am Sonntag, 10.02.2019]
281 handschriftliche Seiten, teils in Sütterlinschrift[,] teils in Kanzleischrift von mehreren Schreibern, galt es für K[…] zu übertragen und einzuordnen. [Saarbrücker Zeitung, 25.10.2018]
Die sogenannten Qumranschriften wurden zwischen 1947 und 1956 in elf Felshöhlen nahe der Ruinenstätte Qumran im Westjordanland entdeckt. Sie umfassen rund 15.000 Fragmente von etwa 850 Rollen aus dem antiken Judentum, die von mindestens 500 verschiedenen Schreibern zwischen 250 vor Christus und 40 nach Christus beschriftet wurden. [St. Galler Tagblatt, 06.12.2016]
2.
Kollokationen:
als Dativobjekt: dem Schreiber etw. diktieren
Beispiele:
Bislang sei nur bekannt, dass maximal 30 Personen in die Hallen dürften. Bei zweimal zwölf Spielern, zwei Schiedsrichtern, zwei Schreibern und zwei Trainern sei diese Zahl schon erschöpft[…]. [Allgemeine Zeitung, 25.07.2020]
Bei der Preisverleihung bedankte sich Vorsitzender Horst H[…] bei allen für die Teilnahme, bei den Schreibern, beim Kassier, bei den Vereinswirten und bei den Frauen, die die Körbe gefüllt und verpackt hatten. [Landshuter Zeitung, 03.04.2018]
Regierungsrätin Yvonne S[…] hat gestern Vormittag zusammen mit den Präsidenten und Schreibern von Adligenswil, Ebikon, Emmen, Horw, Kriens, Littau und Luzern eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet. [Luzerner Zeitung, 16.12.2008]
Für die […] Erneuerungswahlen von Korporationsrat[…] und Ratspräsident, von Rechnungsprüfungskommission und ‑präsident sowie des Schreibers ist innert (= innerhalb) der gesetzlichen Frist das Urnenwahlverfahren […] verlangt worden. [Luzerner Zeitung, 16.08.2004]
Unter einem Haderbuch versteht man eine von rechtskundigen, professionellen Schreibern verfasste Sammlung von Protokollen der vor Gericht verhandelten Streitsachen. [Allgemeine Zeitung, 25.08.2010]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schreiben · Schreiben · Schrieb · Schreiber · abschreiben · Abschrift · anschreiben · Anschreiben · Anschrift · ausschreiben · beschreiben · Beschreibung · einschreiben · Einschreiben · verschreiben · vorschreiben · Vorschrift · zuschreiben · Zuschrift
schreiben Vb. ‘Buchstaben, Worte, Zahlen, Zeichen, Noten hervorbringen’, ahd. scrīban (8. Jh.), mhd. schrīben ‘(auf)schreiben, verzeichnen, beschreiben, anordnen, verordnen, nennen, schildern, malen’, asächs. skrīƀan, mnd. schrīven, mnl. scrīven, nl. schrijven, aengl. scrīfan ‘anordnen, bestimmen, Beichte hören, Strafe auferlegen’, engl. to shrive ‘beichten, die Beichte abnehmen’, aschwed. skrīva ‘schreiben’, schwed. skriva sind Entlehnungen aus lat. scrībere ‘mit einem spitzen Griffel eingraben, einzeichnen, schreiben, (schriftlich) auftragen, anordnen, befehlen, ernennen, festsetzen, (Soldaten) anwerben, ausheben’, die im Germ. starke (nur aschwed. mitunter auch schwache) Flexion annehmen. Der Übergang ins Germ. macht zwei Entlehnungsvorgänge wahrscheinlich, und zwar einen früheren im Sinne von ‘anordnen, bestimmen’ (s. oben aengl. scrīfan und vgl. asächs. biskrīƀan ‘sich kümmern, sich zurückhalten’) und einen späteren im Sinne von ‘(lateinische Schriftzeichen) schreiben’. Die engl. Sonderentwicklung (s. oben) führt dazu, daß für ‘schreiben’ engl. to write eingetreten ist, die alte germ. Bezeichnung für das Einritzen der Runen (s. reißen). Schreiben n. ‘Schriftstück, Brief’ (16. Jh.), substantivierter Infinitiv; dafür umgangssprachlich oft die nach Art der Verbalabstrakta ablautende Bildung Schrieb m. (um 1900). Schreiber m. ‘wer schreibt’, ehemals Berufsbezeichnung, ahd. skrībāri (8. Jh.), mhd. schrībære, auch ‘Kanzler, Notar, Schriftgelehrter, Dichter, Tafelaufseher’. abschreiben Vb. ‘kopieren, aus einem Schriftstück streichen’ (seit mhd. Zeit), ‘eine Summe abbuchen, streichen, schriftlich absagen’ (15. Jh.), ‘ein Schreibgerät abnutzen’ (17. Jh.), mhd. abeschrīben. Abschrift f. ‘Kopie’, mhd. abeschrift. anschreiben Vb. ‘sichtbar aufschreiben’, mhd. aneschrīben; dann auch ‘(eine Geldsumme) zu späterer Bezahlung notieren, Waren auf Kredit geben’ (15. Jh.), daher gut oder schlecht angeschrieben sein ‘einen guten oder schlechten Ruf haben’ (17. Jh.); heute auch ‘an jmdn. schreiben’ (20. Jh.), möglicherweise Neubildung zu Anschreiben n. ‘Brief’ (16. Jh.). Anschrift f. ‘Briefaufschrift’ (17. Jh., Zesen). ausschreiben Vb. ‘herausschreiben, (eine vakante Stelle u. dgl.) bekanntgeben, nicht abkürzen’, mhd. ūʒschrīben ‘herausschreiben, bekanntmachen’. beschreiben Vb. ‘mit Worten schildern, darstellen, mit Schriftzeichen bedecken’, mhd. beschrīben ‘schreiben, aufzeichnen, schildern, schriftlich auffordern zu kommen’; Beschreibung f. ‘Schilderung’, mhd. beschrībunge. einschreiben Vb. ‘schriftlich eintragen’ (15. Jh.); Einschreiben n. seit 1875 für Rekommandation ‘eine durch Aushändigung einer Empfangsbestätigung besonders registrierte Postsendung’, eigentlich ‘eine (zur sorgfältigen Beförderung) empfohlene Postsendung’. verschreiben Vb. ‘verordnen, beim Schreiben versehentlich Fehler machen’ (17. Jh.), sich jmdm., einer Sache verschreiben ‘verpflichten, übergeben’ (18. Jh.), mhd. verschrīben ‘(auf)schreiben, verzeichnen, schriftlich festsetzen, beschreiben, schriftlich mitteilen, zuerkennen’. vorschreiben Vb. ‘als Muster schreiben, Anweisung erteilen’ (16. Jh.), älter ‘vor etw. schreiben’, ahd. furiscrīban ‘an den Anfang schreiben’ (11. Jh.), mhd. vorschrīben. Vorschrift f. ‘Muster zum Nachschreiben’ (17. Jh.), ‘Anweisung für Verhalten und Tun’ (18. Jh.); vgl. ahd. forascrift ‘Vorangeschriebenes, Überschrift, Titel’ (um 1000). zuschreiben Vb. ‘jmdn. für den Urheber von etw. halten, erklären, etw. auf jmdn. zurückführen, ihn mit etw. in Verbindung bringen’ (16. Jh.), ahd. zuoscrīban ‘schriftlich hinzu-, anfügen’ (10. Jh.), spätmhd. zuoschrīben ‘schriftlich zusichern, melden’. Zuschrift f. ‘Hinzugeschriebenes’ (16. Jh.), ‘eine Art Vorwort an den Leser eines Buches’ (17. Jh.), ‘Brief’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schreiber · Schreibstift · Stift
Oberbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Autor · Dichter · Literat · Schreiber · Schriftsteller · Verfasser  ●  Mann der Feder  männl. · ...schreiber  ugs. · Konzipient  geh., veraltet, lat. · Schmock  derb, veraltet, selten · Skribent  geh., selten, abwertend, lat.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kanzleischreiber · Schreiber · Schreibkraft  ●  Kanzlist  veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schreiber‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schreiber‹.

Zitationshilfe
„Schreiber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schreiber>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schreiben
Schreibebrief
Schreibe
Schreibbüro
Schreibbogen
Schreiberarbeit
Schreiberei
Schreiberin
Schreiberling
Schreiberseele