Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schreibtischlade, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schreibtischlade · Nominativ Plural: Schreibtischladen
Worttrennung Schreib-tisch-la-de
Wortzerlegung Schreibtisch Lade

Verwendungsbeispiele für ›Schreibtischlade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie werden sagen, kein vernünftiger Mensch treibe einen derartigen Kult mit seiner Schreibtischlade. [Die Zeit, 18.12.1964, Nr. 51]
Seit den Tagen des »Gaulschrecks« hatte sich die Schreibtischlade gefüllt. [Die Zeit, 17.06.1954, Nr. 24]
In der Schreibtischlade liegt ein Federhalter mit schwarzer Tinte bereit. [Die Welt, 10.01.2004]
Als er 1954 in Meran starb, war es noch immer nicht gelungen, die literarischen Schätze, mit denen er indessen seine Schreibtischlade gefüllt hatte, zu publizieren. [Die Zeit, 04.03.1957, Nr. 09]
Der junge Offizier schloß die Schreibtischlade auf und entnahm seinem Portefeuille den letzten Hundertmarkschein, den die Mutter geschickt hatte. [Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9473]
Zitationshilfe
„Schreibtischlade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schreibtischlade>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schreibtischkasten
Schreibtischgelehrte
Schreibtischgarnitur
Schreibtischfach
Schreibtischaufsatz
Schreibtischlampe
Schreibtischleuchte
Schreibtischmörder
Schreibtischplatte
Schreibtischschublade