Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schreibung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schreibung · Nominativ Plural: Schreibungen
Aussprache  [ˈʃʀaɪ̯bʊŋ]
Worttrennung Schrei-bung
Wortbildung  mit ›Schreibung‹ als Letztglied: Fehlschreibung · Festschreibung · Geschichtsschreibung · Getrenntschreibung · Literaturgeschichtsschreibung
eWDG

Bedeutung

Schreibweise eines Wortes
Beispiele:
die Schreibung dieses Familiennamens ist verschieden
Fremdwörter haben oft eine schwierige Schreibung

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Schreibung · Schreibweise  ●  Notation  geh., lat.

Typische Verbindungen zu ›Schreibung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schreibung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schreibung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Schreibung selbst anspruchsvollerer Texte dürften maximal 200 Zeichen ausgereicht haben. [o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 10179]
Nach der rechten Schreibung ist in der Schule die Literatur dran. [C't, 1998, Nr. 20]
Dem Computer ist eine Schreibung so lieb wie die andere; er muß nur wissen, welche gelten soll. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Was ich privat mache, das geschieht bei mir in alter Schreibung. [Die Zeit, 23.07.2003, Nr. 30]
Die Einheit der deutschen Schreibung ist trotzdem ein hohes Gut. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.2003]
Zitationshilfe
„Schreibung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schreibung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schreibtischtäter
Schreibtischsessel
Schreibtischschublade
Schreibtischplatte
Schreibtischmörder
Schreibunterlage
Schreibunterricht
Schreibutensil
Schreibverbot
Schreibvorgang