Schrift, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schrift · Nominativ Plural: Schriften
Aussprache
Wortbildung mit ›Schrift‹ als Erstglied: ↗Schriftart · ↗Schriftbild · ↗Schriftdenkmal · ↗Schriftdeutsch · ↗Schriftenreihe · ↗Schriftenverzeichnis · ↗Schriftfarn · ↗Schriftfälscher · ↗Schriftführer · ↗Schriftgelehrte · ↗Schriftgießer · ↗Schriftgrad · ↗Schriftgut · ↗Schriftprobe · ↗Schriftrolle · ↗Schriftsatz · ↗Schriftschneider · ↗Schriftsetzer · ↗Schriftsprache · ↗Schriftstück · ↗Schrifttafel · ↗Schriftverkehr · ↗Schriftwalter · ↗Schriftwechsel · ↗Schriftwerk · ↗Schriftzeichen · ↗Schriftzug · ↗schriftdeutsch · ↗schriftgemäß · ↗schriftgläubig · ↗schriftverständig
 ·  mit ›Schrift‹ als Letztglied: ↗Achtpunktschrift · ↗Akademieschrift · ↗Alphabetschrift · ↗Anklageschrift · ↗Antiquaschrift · ↗Aufklärungsschrift · ↗Ausgangschrift · ↗Ausgangsschrift · ↗Auszeichnungsschrift · ↗Bastardschrift · ↗Begriffsschrift · ↗Beischrift · ↗Bekenntnisschrift · ↗Beschwerdeschrift · ↗Bilderschrift · ↗Bildschrift · ↗Bittschrift · ↗Blindenschrift · ↗Blockschrift · ↗Brailleschrift · ↗Brotschrift · ↗Buchschrift · ↗Buchstabenschrift · ↗Chiffreschrift · ↗Debattenschrift · ↗Denkschrift · ↗Dissertationsschrift · ↗Doktorschrift · ↗Druckschrift · ↗Eckmannschrift · ↗Eilschrift · ↗Einzelschrift · ↗Famosschrift · ↗Festschrift · ↗Flammenschrift · ↗Flugschrift · ↗Frakturschrift · ↗Frühschrift · ↗Gedenkschrift · ↗Gedächtnisschrift · ↗Geheimschrift · ↗Goldschrift · ↗Grabesschrift · ↗Grabschrift · ↗Griffschrift · ↗Groteskschrift · ↗Grundschrift · ↗Habilitationsschrift · ↗Halbmonatsschrift · ↗Handschrift · ↗Hauptschrift · ↗Hautschrift · ↗Hetzschrift · ↗Hieroglyphenschrift · ↗Himmelsschrift · ↗Hochschulschrift · ↗Informationsschrift · ↗Jahresschrift · ↗Jubiläumsschrift · ↗Jugendschrift · ↗Kampfschrift · ↗Kanzleischrift · ↗Keilschrift · ↗Kinderschrift · ↗Klageschrift · ↗Klarschrift · ↗Knotenschrift · ↗Kolonnenschrift · ↗Konturschrift · ↗Krakelschrift · ↗Kritzelschrift · ↗Kunstschrift · ↗Kurrentschrift · ↗Kursivschrift · ↗Kurzschrift · ↗Langschrift · ↗Lapidarschrift · ↗Lastschrift · ↗Lateinschrift · ↗Laufschrift · ↗Lautschrift · ↗Leuchtschrift · ↗Linearschrift · ↗Majuskelschrift · ↗Maschinenschrift · ↗Minuskelschrift · ↗Monatsschrift · ↗Neonschrift · ↗Neumenschrift · ↗Notenschrift · ↗Patentschrift · ↗Perlschrift · ↗Petitschrift · ↗Plakatschrift · ↗Preisschrift · ↗Programmschrift · ↗Promotionsschrift · ↗Propagandaschrift · ↗Prosaschrift · ↗Punktschrift · ↗Randschrift · ↗Rechtfertigungsschrift · ↗Redeschrift · ↗Reinschrift · ↗Religionsschrift · ↗Rundschrift · ↗Runenschrift · ↗Schmähschrift · ↗Schnörkelschrift · ↗Schreibschrift · ↗Schrägschrift · ↗Schulschrift · ↗Schönschrift · ↗Silbenschrift · ↗Spiegelschrift · ↗Streitschrift · ↗Sütterlinschrift · ↗Tanzschrift · ↗Textschrift · ↗Titelschrift · ↗Tonschrift · ↗Trugschrift · ↗Unzialschrift · ↗Urkundenschrift · ↗Urschrift · ↗Verkehrsschrift · ↗Versalschrift · ↗Verteidigungsschrift · ↗Vierteljahresschrift · ↗Vierteljahrschrift · ↗Vierteljahrsschrift · ↗Werbeschrift · ↗Wertschrift · ↗Wochenschrift · ↗Zeichenschrift · ↗Zeitschrift · ↗Zierschrift · ↗Ziffernschrift · ↗Zifferschrift · ↗Zweitschrift
 ·  Ableitung von ›Schrift‹: ↗beschriften  ·  formal verwandt mit: ↗Inschrift
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Gesamtheit der ein geschlossenes System bildenden graphischen Zeichen, mit denen die gesprochene Sprache festgehalten und lesbar gemacht wird
a)
Beispiele:
die lateinische, deutsche, gotische, griechische, russische, kyrillische, phonetische Schrift
die Schrift der Ägypter, Chinesen
die ältesten Schriften sind Bilderschriften
die Schriften aus Wort-, Silben- oder Lautzeichen
b)
Schriftart
Beispiele:
in diesem Buch werden vier verschiedene Schriften verwendet
die Antiqua ist eine sehr klare Schrift (= Druckschrift)
2.
die für einen Menschen charakteristische Handschrift
Beispiele:
eine gute, schöne, schlechte, großzügige, steile, ungelenke, schräge, verschnörkelte, winzige, kleine, eigenwillige Schrift
eine regelmäßige, nachlässige, (un)ausgeschriebene, (un)leserliche, (un)deutliche, (un)ordentliche, (un)ausgeglichene Schrift
jmds. Schrift beurteilen, deuten, entziffern
sich [Dativ] eine bessere Schrift angewöhnen
du musst dich um eine klare, leserliche Schrift bemühen
3.
gedruckter, auch geschriebener Text, Abhandlung, Aufsatz
a)
Beispiele:
eine Schrift abfassen, herausgeben, drucken
er verfasste eine Schrift über Elektrotechnik
eine Sammlung theoretischer, philosophischer, religiöser Schriften
er besaß eine Reihe von Schriften (= Literatur) über Medizin, Technik, viele Schriften zu seinem Wissensgebiet, Schriften naturwissenschaftlichen Inhalts
eine Schrift (= Eingabe) aufsetzen, einreichen, überreichen, eingeben, weiterleiten
die (Heilige) Schrift Religion die Bibel
Beispiel:
die Schrift auslegen, erläutern, erklären, deuten
b)
nur im Plural
Werke, besonders literarischen Inhalts
Beispiele:
sämtliche Schriften (eines Autors)
Fontanes gesammelte Schriften
die ausgewählten, vermischten, hinterlassenenen Schriften eines Dichters, Philosophen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schrift · schriftlich · Schrifttum · Schriftgießer · Schriftsetzer · Schriftsprache · Schriftsteller
Schrift f. ‘System graphischer Zeichen zur lesbaren Darstellung von Gesprochenem, geschriebener oder gedruckter Text’, ahd. scrift ‘Schrift, Zeichen, Buchstabe, Aufzeichnung, geschriebenes Gesetz’ (8. Jh.), mhd. schrift ‘Geschriebenes, Schrift, Inschrift, Schriftwerk, schriftliche Quelle (besonders die Bibel), Schreibkunst’, mnd. schrift ‘das Schreiben, das Geschriebene’, mnl. scrift, scricht ‘das Geschriebene, Bibel’, nl. schrift, aengl. scrift ‘Strafe, Buße, Beichte’, engl. (älter) shrift ‘Buße, Beichte’ sind Abstraktbildungen mit t-Suffix zu dem unter ↗schreiben (s. d.) behandelten Verb (wie Gift zu geben), stehen aber zugleich unter dem Einfluß von lat. scrīptum n. ‘Schrift, das Geschriebene, Auftrag, Anweisung’, so daß germ. Bildungsweise und Lehnwortbeziehungen einander entgegenkommen. schriftlich Adj. ‘niedergeschrieben, nicht mündlich’, mhd. schriftlich. Schrifttum n. ‘Gesamtheit der schriftlichen Überlieferung, Literatur’ (19. Jh.). Schriftgießer m. ‘wer für den Buchdruck Metallettern gießt’ (16. Jh.). Schriftsetzer m. ‘wer die für den Druck vorgesehenen Texte aus einzelnen Metallbuchstaben und -zeichen zusammensetzt’ (17. Jh.). Schriftsprache f. ‘schriftliche Form einer (National)sprache’, im 18. Jh. als Gegenwort zu Mundart gebildet. Schriftsteller m. ‘wer für andere Rechts- und Bittschriften aufsetzt’ (16. Jh.), Zusammenbildung aus eine Schrift stellen (16. Jh.), dann ‘Verfasser literarischer Werke’ (2. Hälfte 17. Jh.), für älteres Skribent oder Autor.

Thesaurus

Synonymgruppe
Schrift · ↗Schriftart · ↗Type  ●  ↗Font  engl.
Unterbegriffe
  • gebrochene Schrift  ●  ↗Fraktur  ugs. · altdeutsche Schrift  ugs.
  • Deutsche Kanzleischrift · Kanzleikurrent
  • Festbreitenschrift · Festschrittschrift · Konstantschrift · dicktengleiche Schrift · nichtproportionale Schriftart · äquidistante Schrift
  • Proportionalschrift · proportionale Schriftart
  • Majuskelziffer · Normalziffer · Versalziffer
  • Mediävalziffer · Minuskelziffer
Assoziationen
Synonymgruppe
Schrift · ↗Schriftsystem · ↗Skript
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Schreibrichtung · Schriftrichtung
Synonymgruppe
Literatur · ↗Schriftwerk  ●  ↗Text  Hauptform · (eine) Schrift  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Band · ↗Lektüre · ↗Titel  ●  Bd.  Abkürzung · ↗Buch  Hauptform · ↗Schinken  ugs. · ↗Schmöker  ugs.
  • Literarischer Tourismus · Literaturtourismus
  • den Text betreffend · hinsichtlich des Textes · ↗textlich · ↗textuell
  • Lektüre · ↗Lesestoff · etwas zu lesen  ●  etwas zum Lesen  ugs.
  • Dingsymbol · Falkenmotiv
  • Literaturverwaltungsprogramm · Referenzmanager

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesprüfstelle Lektüre Reden Sprache Verbreitung Verfasser Wort arabischer ausgewählte autobiographischen entziffern erschienenen gesammelte hebräischer heiligen jugendgefährdende kleine krakeliger kyrillischer lateinischer lesbare lesen nachgelassenen philosophischen pornographischer theologischen theoretischen verfaßt verfaßte zahlreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist insbesondere bei feinen Details wie kleiner Schrift bemerkbar.
Die Zeit, 03.12.2013, Nr. 49
Nur sie selbst lobt sich in ihren Schriften ohne Einschränkung.
Vernillat, France: Genlis. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 10539
An der Gestaltung beider Schriften haben bekannte deutsche Historiker mitgewirkt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 983
Damit berührt sich zeitlich die Schrift von G. Uhl (950).
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 280
Eine ungeheure Arbeit, fast immer eine vergebliche Arbeit, stellt das Beibringen der Schrift dar.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.04.1928
Zitationshilfe
„Schrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schrift>, abgerufen am 20.04.2018.

Weitere Informationen …