Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schriftenmaler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schriftenmalers · Nominativ Plural: Schriftenmaler
Worttrennung Schrif-ten-ma-ler

Verwendungsbeispiele für ›Schriftenmaler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einer Lehre als Schriftenmaler studierte er von 1984 bis 1989 Grafik und Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. [Die Zeit, 04.12.2008, Nr. 50]
An der Volksschule von Telfs fiel einem Lehrer sein zeichnerisches Talent auf, der Bub wurde nach Innsbruck geschickt und zum Schriftenmaler ausgebildet. [Die Zeit, 19.07.2012, Nr. 30]
Der sichere Strich dieser Millimeterarbeit verweist auf das inzwischen ausgestorbene Handwerk des Schriftenmalers, das Kowski vor dem Studium gelernt hat. [Die Zeit, 04.12.2008, Nr. 50]
Sattler, Glaser, Schriftenmaler, Schuster und Näherinnen wurden eigens für den Bedarf der BSO‑Stahl direkt im Werk beschäftigt. [Der Tagesspiegel, 04.05.2003]
Zitationshilfe
„Schriftenmaler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schriftenmaler>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftdeutung
Schriftdeutsche
Schriftdeutsch
Schriftdeuter
Schriftdenkmal
Schriftenreihe
Schriftenverzeichnis
Schriftfarn
Schriftform
Schriftfälscher