Schriftrolle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schriftrolle · Nominativ Plural: Schriftrollen
Worttrennung Schrift-rol-le
Wortzerlegung SchriftRolle1

Typische Verbindungen zu ›Schriftrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schriftrolle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schriftrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie mit literarischen Texten arbeiten, dann handelt es sich doch immer um Schriftrollen, also Bücher, nicht um Autographe der Dichter.
Die Welt, 19.05.2005
Schon 200 Jahre suchen Forscher hier nach Jahrtausende alten Schriftrollen.
Bild, 23.06.1998
Die mit Pünktchen bezeichneten Stellen in meiner Übersetzung weisen auf Beschädigungen der Schriftrolle hin.
Heym, Stefan: Ahasver, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1983 [1981], S. 67
So ließ Felix in der ursprünglichen Gemäldefassung vor Schreck die Schriftrolle fallen.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 29
In China, Japan und Korea sind seine Attribute Schriftrolle und Pinsel.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20158
Zitationshilfe
„Schriftrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schriftrolle>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftquelle
Schriftprobe
Schriftordner
Schriftmusterbuch
Schriftmetall
Schriftsachverständige
Schriftsatz
Schriftschablone
Schriftschneider
Schriftsetzer