Schriftsetzer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schriftsetzers · Nominativ Plural: Schriftsetzer
Aussprache  [ˈʃʀɪftzɛʦɐ]
Worttrennung Schrift-set-zer
Wortzerlegung  Schrift setzen -er, Schrift Setzer
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Druckerei Facharbeiter, der aus Textvorlagen und Manuskripten Druckfomen bzw. Druckvorlagen herstellt   Der frühere Beruf des Schriftsetzers ist Ende der 1990er-Jahre im neu geschaffenen Ausbildungsberuf des Mediengestalters aufgegangen.
Synonym zu Setzer, siehe auch Typograph
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein gelernter Schriftsetzer
als Genitivattribut: der Beruf des Schriftsetzers
als Prädikativ: eine Lehre als Schriftsetzer
Beispiele:
Bevor es allerdings soweit ist [und eine Textvorlage gedruckt werden kann], muß der Schriftsetzer die Drucktypen dem vorliegenden Manuskript entsprechend aneinanderreihen und in Zeilen, Kolumnen und Seiten mit einem ansprechenden Gesamtbild anordnen. Auch für das ordnungsgemäße »Ablegen« der Typen nach dem Druck in die dafür vorgesehenen Fächer der entsprechenden Setzkästen ist der Schriftsetzer verantwortlich. [Frankfurter Rundschau, 05.04.1997]
Dort [in der Druckindustrie] machen computergesteuerte Textverarbeitungssysteme traditionelle Berufe wie Schriftsetzer bald überflüssig. [Bild, 20.04.1999]
Im Verlaufe des Jahres 1939 wuchs die [Widerstands-]Gruppe [junger Antifaschisten] auf etwa 60 Kämpfer an. […] Als Drucker und Schriftsetzer nutzten sie alle Möglichkeiten, vor allem durch Flugblätter aufklärend zu wirken. [Berliner Zeitung, 25.06.1987]
Im immer gleichen Ablauf geben die Redakteure ihre Manuskripte, mit Vermerken für Schriftart und ‑größe, an die Setzmaschine, die Schriftsetzer fügen mit ihren Maschinen die Lettern zu Zeilen und Spalten zusammen, bei einer Setzgeschwindigkeit von stündlich etwa 5.800 Buchstaben. [Der Spiegel, 13.02.1978]
Die Buchdruckarbeiten zerfallen in Werk‑ (Herstellung von Büchern), Zeitungs‑, Akzidenz‑ und Katalogdruck, mit und ohne Illustrationen, das Personal in Schriftsetzer und Drucker. Der Satz wird nach dem Manuskript aus den in den Schriftkästen enthaltenen Typen (Schrift) zusammengestellt, korrigiert, dann unmittelbar für die Presse zugerichtet und gedruckt[…]. Die Form wird nach dem Ausdrucken gewaschen und das Material (Schrift, Linien und Klischees) wieder in die Kästen gelegt […]. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 11121]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schrift · schriftlich · Schrifttum · Schriftgießer · Schriftsetzer · Schriftsprache · Schriftsteller
Schrift f. ‘System graphischer Zeichen zur lesbaren Darstellung von Gesprochenem, geschriebener oder gedruckter Text’, ahd. scrift ‘Schrift, Zeichen, Buchstabe, Aufzeichnung, geschriebenes Gesetz’ (8. Jh.), mhd. schrift ‘Geschriebenes, Schrift, Inschrift, Schriftwerk, schriftliche Quelle (besonders die Bibel), Schreibkunst’, mnd. schrift ‘das Schreiben, das Geschriebene’, mnl. scrift, scricht ‘das Geschriebene, Bibel’, nl. schrift, aengl. scrift ‘Strafe, Buße, Beichte’, engl. (älter) shrift ‘Buße, Beichte’ sind Abstraktbildungen mit t-Suffix zu dem unter schreiben (s. d.) behandelten Verb (wie Gift zu geben), stehen aber zugleich unter dem Einfluß von lat. scrīptum n. ‘Schrift, das Geschriebene, Auftrag, Anweisung’, so daß germ. Bildungsweise und Lehnwortbeziehungen einander entgegenkommen. schriftlich Adj. ‘niedergeschrieben, nicht mündlich’, mhd. schriftlich. Schrifttum n. ‘Gesamtheit der schriftlichen Überlieferung, Literatur’ (19. Jh.). Schriftgießer m. ‘wer für den Buchdruck Metallettern gießt’ (16. Jh.). Schriftsetzer m. ‘wer die für den Druck vorgesehenen Texte aus einzelnen Metallbuchstaben und -zeichen zusammensetzt’ (17. Jh.). Schriftsprache f. ‘schriftliche Form einer (National)sprache’, im 18. Jh. als Gegenwort zu Mundart gebildet. Schriftsteller m. ‘wer für andere Rechts- und Bittschriften aufsetzt’ (16. Jh.), Zusammenbildung aus eine Schrift stellen (16. Jh.), dann ‘Verfasser literarischer Werke’ (2. Hälfte 17. Jh.), für älteres Skribent oder Autor.

Thesaurus

Synonymgruppe
Schriftsetzer · Setzer
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schriftsetzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schriftsetzer‹.

Zitationshilfe
„Schriftsetzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schriftsetzer>, abgerufen am 16.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftschneider
Schriftschablone
Schriftsatz
Schriftsachverständige
Schriftrolle
Schriftsprache
Schriftspracherwerb
schriftsprachlich
Schriftsteller
Schriftstellerberuf