Schriftstellername, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Schrift-stel-ler-na-me
Wortzerlegung SchriftstellerName
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Pseudonym eines Schriftstellers, einer Schriftstellerin

Verwendungsbeispiele für ›Schriftstellername‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei mag er für einen Augenblick vergessen, daß nicht wenige Schriftstellernamen zu fehlen scheinen, die ihm an sich durchaus vertraut sind.
Die Zeit, 19.07.1963, Nr. 29
In den Meinungsumfragen zu den bekanntesten Schriftstellernamen rangiert sie unmittelbar hinter den Schulklassikern.
Die Welt, 13.03.1999
Wahr ist vielmehr, daß ich in drei anderen Absätzen Schriftstellernamen nenne, nämlich Böll, Pound, Benn, Globke, Oberländer.
Die Zeit, 22.02.1960, Nr. 08
Eine selbständige literarische Persönlichkeit gibt es daher nicht, und eine von bestimmten Schriftstellernamen getragene Literatur haben die Aegypter nie entwickelt.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19444
Zitationshilfe
„Schriftstellername“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schriftstellername>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schriftstellern
Schriftstellerlexikon
Schriftstellerkongress
Schriftstellerkollege
schriftstellerisch
Schriftstellerverband
Schriftstück
Schriftsystem
Schrifttafel
Schrifttum