Schuber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schubers · Nominativ Plural: Schuber
Aussprache
WorttrennungSchu-ber
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Buchwesen Schutzkarton für Bücher
Beispiel:
zwei Bände in einem Schuber
2.
österreichisch Schieber, Riegel
Beispiel:
die Schuber des Fensters
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schub · Schubkarren · Schubkarre · Schublade · Nachschub · Schuber
Schub m. ‘das Schieben, Stoß, was auf einmal geschoben wird, Schiebefach, die Kraft, mit der ein durch Rückstoß bewegter Körper angetrieben wird’, Verbalabstraktum zu dem unter ↗schieben (s. d.) behandelten Verb. Mhd. schup ‘Aufschub, Fristverlängerung, das Schieben der Schuld auf einen anderen, Beweismittel, Strafe’ ist zunächst ein Ausdruck der Rechtssprache. Erst vom 16. Jh. an wird Schub (wohl als Neubildung zum Verb) in allgemeinerem Sinne verwendet und steht für ‘Stoß’ (16. Jh.; s. auch ↗Schubs), ‘was auf einmal geschoben wird, eine gewisse Menge’ (17. Jh., z. B. ein Schub Brot, Semmeln), ‘Schiebelade, -fach’ (um 1800) und (im physikalisch-technischen Bereich) ‘Kraft, mit der etw. vorwärts getrieben wird’. Schubkarren m. Schubkarre f. ‘einrädriger Karren, der geschoben wird’ (16. Jh.), Schuffkarren (15. Jh.). Schublade f. ‘Lade oder Kasten, die zum Öffnen und Schließen heraus- und hineinzuschieben sind’ (16. Jh.). Nachschub m. ‘Hinterhergeschobenes zur Ergänzung einer (Versorgungs)lücke’ (15. Jh.), vor allem im militärischen Bereich ‘Versorgung der Truppe mit Proviant, Munition und mit frischen Einheiten’. Schuber m. Gerätebezeichnung für eine Sache, die geschoben wird, ‘Riegel’, in die etw. geschoben wird, ‘Umhüllung, Futteral’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schuber · ↗Schutzkarton
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Band Heft Kassette Katalog Lein Leinenband Vorzugsausgabe komplett

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur als Lektüre taugt sie nichts, die Geschichte aus dem bunten Schuber.
Die Zeit, 24.01.2011, Nr. 04
Wenn Sie Abonnent werden möchten, haben wir für Sie interessante Angebote, auch mit dem Schuber.
Die Welt, 02.10.2004
Wann würde man die schon einmal aus dem Schuber der Gesamtaufnahme ziehen?
Süddeutsche Zeitung, 05.02.2003
Ein Schuber ist das Signal des Verlags, daß das Buch den Versuch nicht lohnt, es aus ihm herauszupfriemeln.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Manchmal besitzen die Mikroskope schon einen entsprechenden Schuber mit einer eingebauten Gipsplatte.
Raaz, Franz u. Tertsch, Hermann: Geometrische Kristallographie und Kristalloptik und deren Arbeitsmethoden, Wien: J. Springer 1939, S. 154
Zitationshilfe
„Schuber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuber>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schubdüse
Schubboot
schubbern
Schubbejack
Schubabschaltung
Schubertkonzert
Schubfach
Schubfenster
Schubhaft
Schubiack