Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schuhsohle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schuhsohle · Nominativ Plural: Schuhsohlen
Aussprache 
Worttrennung Schuh-soh-le
Wortzerlegung Schuh Sohle
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine Schuhsohle aus Leder, Gummi
sich [Dativ] die Schuhsohlen durchlaufen
salopp, bildlich
Beispiele:
sich [Dativ] die Schuhsohlen nach etw. ablaufen (= lange nach etw. suchend herumlaufen)
sich [Dativ] etw. an den Schuhsohlen ablaufen (= etw. schon lange kennen, wissen)

Thesaurus

Synonymgruppe
Laufsohle · Schuhsohle · Sohle

Typische Verbindungen zu ›Schuhsohle‹ (berechnet)

ausgehöhlt durchlaufen schmelzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuhsohle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schuhsohle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch bis es so weit ist, sind etliche Schuhsohlen platt gelaufen. [Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28]
Die Schuhsohlen sind durchlöchert, und er riecht aus dem Mund. [Die Zeit, 25.09.1970, Nr. 39]
Mittlerweile haben wir uns diese Kenntnis buchstäblich an den Schuhsohlen abgelaufen. [Die Zeit, 25.04.1946, Nr. 10]
Nur wenn die Söhne sich prügeln, kommen sie sich nah, dann legen sich ihre Schuhsohlen übereinander wie zum Kreuz. [Die Welt, 04.04.2005]
Die Schuhsohle sollte elastisch sein, damit der Fuß ganz natürlich abrollen kann. [Der Tagesspiegel, 26.10.2003]
Zitationshilfe
„Schuhsohle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuhsohle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuhschrank
Schuhschnur
Schuhschnalle
Schuhschnabel
Schuhschachtel
Schuhspange
Schuhspanner
Schuhspitze
Schuhu
Schuhware