Schuhu, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schuhus · Nominativ Plural: Schuhus
Aussprache
WorttrennungSchu-hu (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich Uhu
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Uhu · Schuhu
Uhu m. Name der größten Eulenart, lautnachahmende Reduplikationsbildung des Vogelrufs (16. Jh., omd.), auch Schuhu m. (16. Jh.) sowie Huhu und Buhu, nach gleichfalls lautmalendem ahd. hūwo, ūvo (9. Jh.), mhd. ūve, ūfe. Weitere vergleichbare onomatopoetische Formen s. ↗Eule.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Prinzessin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuhu‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als danach auch der Schneider sein Haus vor dem Schuhu verschließt, sinkt der Schuhu weinend nieder.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24670
Sie wohnt in Tripolis, und ihre Schönheit ist ebenso groß wie die Klugheit des Schuhus.
konkret, 1995
Oben die Schuhus - alte kastilianische Fledermäuse - klappten mit den großen Flügeln und sahen mit ihren glühenden Augen in die Schornsteine, wann die Madamen fertig wären.
Tucholsky, Kurt: Walpurgisnacht. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 6109
Udo Zimmermann („Der Schuhu“) hat doppelt so viele Zeilen wie Bernd Alois („Die Soldaten“).
Die Zeit, 16.11.1979, Nr. 47
Zitationshilfe
„Schuhu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuhu>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuhspitze
Schuhspanner
Schuhspange
Schuhsohle
Schuhschrank
Schuhware
Schuhwerk
Schuhwichse
Schuhzeug
Schuhzwecke