Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schuldbekenntnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schuldbekenntnisses · Nominativ Plural: Schuldbekenntnisse
Aussprache  [ˈʃʊltbəˌkɛntnɪs]
Worttrennung Schuld-be-kennt-nis
Wortzerlegung Schuld Bekenntnis
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein Schuldbekenntnis ablegen

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schuldbekenntnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldbekenntnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schuldbekenntnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seltsam unbeteiligt wirkt er, sein fünfseitiges Schuldbekenntnis liest er ab. [Die Zeit, 22.10.2009, Nr. 12]
Die italienische Presse meldete, der Text des Schuldbekenntnisses sei kurzfristig geändert worden. [Der Tagesspiegel, 13.03.2000]
Daß dies einem Schuldbekenntnis nahekomme, streiten die Versicherungen energisch ab. [Die Zeit, 18.08.1978, Nr. 34]
Andererseits wurde ebenfalls zu Recht kritisiert, dass das Schuldbekenntnis zu allgemein gehalten ist. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2000]
Wenn wir recht verstanden haben, haben Sie heute morgen eine Erklärung abgegeben, die eine Art Schuldbekenntnis war, zumindest was die Verfolgung der Juden anlangt. [o. A.: Einhundertachtunddreißigster Tag. Freitag, 24. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15428]
Zitationshilfe
„Schuldbekenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldbekenntnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldbeitritt
Schuldausspruch
Schuldanerkenntnis
Schuldabänderung
Schuld
Schuldbeweis
Schuldbewusstsein
Schuldbrief
Schuldbuch
Schuldbuchforderung