Schuldeingeständnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schuldeingeständnisses · Nominativ Plural: Schuldeingeständnisse
WorttrennungSchuld-ein-ge-ständ-nis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Eindruck Einigung Entschuldigung Gegenzug Geste Gesundheitszustand Mandant Rücktritt Zahlung ablegen akzeptieren angeblich ausdrücklich aushandeln auslegen bedeuten beinhalten gleichkommen indirekt interpretieren mißverstehen offiziell persönlich schriftlich unterschreiben unterzeichnen verbinden vermeiden werten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldeingeständnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals wie heute betonte das Unternehmen, damit sei kein Schuldeingeständnis verbunden.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Von Schuld ist darin nicht die Rede, und die Zahlung ist kein Schuldeingeständnis.
Bild, 10.02.2001
Wirkliche Schuldeingeständnisse haben, wenn sie nicht erpresst werden, nicht selten eine befreiende Wirkung.
Die Welt, 01.04.2000
Vor den damals gerade anstehenden Kommunalwahlen machten sich solche Schuldeingeständnisse wie auch die Zusage, "schnell und unbürokratisch" helfen zu wollen, nicht schlecht.
Der Spiegel, 11.02.1985
Der ausscheidende Minister betonte in seinem Demissionsschreiben, sein Schritt dürfe keinesfalls als Schuldeingeständnis gewertet werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Zitationshilfe
„Schuldeingeständnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldeingeständnis>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldbuchforderung
Schuldbuch
Schuldbrief
Schuldbewusstsein
schuldbewusst
schulden
Schuldenabbau
Schuldenabkommen
Schuldenaufnahme
Schuldenberg