Schuldenaufnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schuldenaufnahme · Nominativ Plural: Schuldenaufnahmen
WorttrennungSchul-den-auf-nah-me (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begrenzung Bund Erhöhung Haushalt Kapitalmarkt Steuererhöhung Verbot Zins ausgleichen begrenzen erhöht finanzieren hoch jährlich kurzfristig rechtfertigen staatlich verringern verteuern zusätzlich übersteigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldenaufnahme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Utah stößt die ungezügelte Schuldenaufnahme nun auf öffentliche Kritik.
Der Tagesspiegel, 22.05.2005
Die Schuldenaufnahme liegt doch höher als unter der alten Koalition.
Die Zeit, 14.02.1983, Nr. 07
Das Gesetz sieht eine höhere Schuldenaufnahme nur vor, wenn das "gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht" gestört ist.
Die Welt, 30.08.2003
Trotz der Erhöhung bleibt die Schuldenaufnahme unter der der Vorjahre.
Bild, 24.10.2001
Weder die absolute Höhe noch das Tempo der staatlichen Schuldenaufnahme sollte allerdings sofort als Indikator einer Krise interpretiert werden.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Schuldenaufnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldenaufnahme>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldenabkommen
Schuldenabbau
schulden
Schuldeingeständnis
Schuldbuchforderung
Schuldenberg
Schuldenbremse
Schuldendienst
Schuldenerlaß
Schuldenfalle