Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schuldfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schuldfähigkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈʃʊltfɛːɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Schuld-fä-hig-keit
Wortzerlegung schuldfähig -keit
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Jura, Strafrecht (geistiges und psychisches) Vermögen, das Unrecht einer Tat zu erkennen; Fähigkeit, beim Begehen einer Straftat selbstbestimmt zu handeln
in gegensätzlicher Bedeutung zu Schuldunfähigkeit, siehe auch Zurechnungsfähigkeit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine volle, verminderte, eingeschränkte Schuldfähigkeit
als Akkusativobjekt: jmdm. [volle, verminderte] Schuldfähigkeit bescheinigen, attestieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: von jmds. Schuldfähigkeit ausgehen; Zweifel an jmds. Schuldfähigkeit [haben]; ein Gutachten über, zur Schuldfähigkeit [von jmdm.]
mit Genitivattribut: die Schuldfähigkeit des Angeklagten
in Koordination: Schuldunfähigkeit oder [verminderte] Schuldfähigkeit
als Genitivattribut: die Frage der Schuldfähigkeit
Beispiele:
Schuldfähigkeit erfordert ein Mindestmaß an Selbstbestimmung und die Einsicht in das eigene Handeln. [Geisteswissenschaft im Dialog, 30.10.2013, aufgerufen am 22.01.2020]
Der Psychiater […] bescheinigte A. die volle Schuldfähigkeit, weder sei er psychisch krank noch durch Drogen berauscht gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.2018]
Die Psychiaterin […] hatte F. am Mittwoch volle Zurechnungs‑ und Schuldfähigkeit für den gesamten Tatzeitraum bescheinigt. [Der Spiegel, 19.03.2009 (online)]
Wer in Deutschland eine Straftat im Zustand der Schuldunfähigkeit oder der erheblich verminderten Schuldfähigkeit begeht, kann vom Gericht zum Zwecke der Besserung und Sicherung in […] einer forensisch‑psychiatrischen Anstalt untergebracht werden, wenn von ihm weiter Gefahr ausgeht. [Die Zeit, 11.12.2008]
Das Gericht billigte dem geständigen Angeklagten eine erheblich verminderte Schuldfähigkeit zu, da der 30jährige zur Tatzeit mit einem Alkoholpegel von 1,7 bis 1,8 Promille erheblich angetrunken war und bereits früher unter einer Psychose gelitten hatte. [Die Welt, 12.01.2006]
Dass ein Angeklagter sich freiwillig auf seine verminderte Schuldfähigkeit beruft, setzt […] voraus, dass seine Zurechnungsfähigkeit zum Zeitpunkt der Tat infolge »jugendlichen Alters« oder infolge »psychischer Störungen« […] beeinträchtigt ist. [Der Standard, 07.10.2005]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Deliktfähigkeit · Schuldfähigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
Schuldfähigkeit · Zurechnungsfähigkeit
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Schuldfähigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldfähigkeit‹.

Zitationshilfe
„Schuldfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldfrage
Schuldforderung
Schuldfaktor
Schulderlass
Schuldentilgung
Schuldgefängnis
Schuldgefühl
Schuldgeständnis
Schuldhaft
Schuldiener