Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schuldigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schuldigkeit · Nominativ Plural: Schuldigkeiten
Aussprache 
Worttrennung Schul-dig-keit
Wortzerlegung schuldig -keit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Pflicht
    1. [übertragen] ...
  2. 2. [veraltet] zu zahlende Summe
eWDG

Bedeutungen

1.
Pflicht
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
seine Schuldigkeit tun
er tat nur seine Schuldigkeit
saloppdas ist meine verdammte, verfluchte Schuldigkeit! (= meine selbstverständliche Pflicht!)
das war meine Pflicht und Schuldigkeit (= meine ganz besondere Aufgabe)
sprichwörtlichder Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen (= jmdn. nach geleisteten Diensten ohne Dank beiseiteschieben)
übertragen
Beispiele:
die Maschine tat ihre Schuldigkeit (= arbeitete gut)
Das Feuer und der Wacholderbranntwein taten bald ihre Schuldigkeit (= wirkten bald) [ Löns6,362]
2.
veraltet zu zahlende Summe
Beispiele:
er hatte seine Schuldigkeit bezahlt
indem sie ihre Schuldigkeit für den grünen Likör abgezählt auf die Marmorplatte legte [ Th. MannKrull8,384]

Thesaurus

Synonymgruppe
Obliegenheit · Schuldigkeit · Verbindlichkeit · Verpflichtung  ●  Agenda  österr. · Pflicht  Hauptform
Assoziationen
  • (etwas) zu tun haben · (sich) genötigt sehen · (sich) gezwungen sehen · (sich) veranlasst sehen · genötigt sein · gezwungen sein · müssen · nicht anders können, als... · nicht umhinkommen (zu) · nicht umhinkönnen (zu) · tun müssen  ●  (sich) bemüßigt fühlen (zu)  geh. · (sich) bemüßigt sehen (zu)  geh.
  • (die) Verpflichtung haben (etwas zu tun) · (etwas tun) müssen · (etwas tun) sollen · (jemandem) obliegen (etwas zu tun) · (jemandes) Pflicht sein (etwas zu tun) · dafür zuständig sein (etwas zu tun) · es ist an dir (zu) · verpflichtet sein (etwas zu tun)  ●  (es) für seine Pflicht halten (etwas zu tun)  geh. · (etwas tun) dürfen  ugs., ironisch · (etwas tun) können  ugs., ironisch · (jemandem) zugedacht sein  geh. · (jemandes) (verdammte) Pflicht und Schuldigkeit sein  ugs. · (sich) gehalten sehen (zu)  geh. · an jemandem sein, etwas zu tun  geh. · gehalten sein (etwas zu tun)  geh.

Typische Verbindungen zu ›Schuldigkeit‹ (berechnet)

Gebot gethan tun

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schuldigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann abtreten. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 151]
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. [Neuer Vorwärts, 02.07.1933]
Dieser Lage zu entsprechen, darin liegt die Schuldigkeit der Überlebenden. [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
Der Moore hat seine Schuldigkeit getan, der Moore kann gehen. [Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36]
Das folgte dem Motto: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. [Die Zeit, 05.01.2007, Nr. 08]
Zitationshilfe
„Schuldigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldiger
Schuldige
Schuldienst
Schuldiener
Schuldhaft
Schuldigsprechung
Schuldirektor
Schuldistanz
Schuldisziplin
Schuldknechtschaft